Beim Klettern gibt es zahlreiche Faktoren, die den Erfolg ausmachen und dich damit weiterbringen. Die meisten feilschen an der Kraft, hängen sich schon früh ans Griffbrett und hangeln am Campusboard hoch und runter. Vor allem für Einsteigerinnen und Einsteiger lohnt sich aber ein Blick auf die Klettertechnik. Christoph Völker präsentiert euch drei einfache, aber nicht zu unterschätzende Techniken, die ihr euch zu Herzen nehmen solltet.

Ein Gastbeitrag von Christoph Völker von target10a

In diesem Artikel will ich euch die drei größten Anfängerfehler hinsichtlich der Klettertechnik vorstellen. Es gibt neben diesen drei Fehlern natürlich noch eine ganze Reihe weiterer Fehler – für den Anfang genügt es aber sich auf diese drei zu konzentrieren.

Ziel soll es sein, sich die nächsten paar Boulder/Klettereinheiten auf diese drei Punkte zu konzentrieren! Für den Anfang ist das auch schon anpruchsvoll genug! Wenn ihr es aber schafft, euch für drei bis vier Einheiten auf eine saubere Lösung zu konzentrieren, um diese Fehler zu vermeiden, dann habt ihr schon sehr, sehr viel gewonnen!

Langfristig solltet ihr euch diese Fehler und Lösungen dafür natürlich verinnerlichen, damit das alles unterbewusst und automatisch abläuft! Am besten ist es, ihr habt eine kleine Trainignsgruppe, in der ihr euch gegenseitig beobachtet und euch auf die Fehler hinweist! Durch Beobachtung, Hinweise und selbst machen, lernt ihr am schnellsten!

Fehler Nr. 1 – unsauberes Treten

Los geht’s mit Fehler Nr. 1 – unsauberes Treten! Treten mit der Mitte der Fußsohle, anstatt mit dem Vorderfuss und den großen Fußzeh.

Warum ist es wichtig stattdessen sauber zu treten?

Grund 1: Beweglichkeit

Um sich auf dem Tritt drehen und wenden zu können !

Grund 2: Optimale Kraftübertragung

Grund 3: Streckung (Reichweite)

Wichtig bei dynamischen Zügen: Der Bewegungsimpuls, der aus der Hüfte initiert wird, wir meist mit der Streckung des Fußgelenks beendet, um noch ein wenig zu beschleunigen und um damit die Reichweite zu erhöhen.

Grund 4: Auf kleinen Tritten geht das gar nicht anders!

Außerdem gilt für das Geräusch beim Treten: Laut = schlecht / Leise = gut

Fehler Nr. 2 Klammern

Anfänger arbeiten sehr viel aus den Armen, es wird viel geklammert und blockiert. Stattdessen solltet ihr euch drauf konzentrieren, öfter einfach am sogenannten langen Arm zu hängen!

Grund 1: Spart Kraft

Grund 2: Das Hängen am langen Arm verleitet automatisch zu einer besseren Technik, genau wie das Eindrehen!

Durch die Kombi langer Arm plus eindrehen kann man mit sehr kurzen und kraftsparenden Zügen klettern. Die lange Arm Technik bietet sich leider nicht bei jedem Zug zwingend an – man muss ein Gespür dafür entwickeln, bei welchen Zügen die Technik angebracht ist. Tendenziell ist die Technik mehr in steilen als in senkrechten Klettereien einzusetzen.

Wer am langen Arm klettert, klettert auch automatisch eher dynamisch – wer hingegen klammert, klettert zwangsläufig eher statisch.

Fehler Nr. 3 Vergessen (weiter) zu treten

Gerne wird von Anfängern zuviel Fokus auf das Weitergreifen gesetzt und dabei vergessen auch früh genug weiter (hoch) zu treten. Das Resultat: Man hängt überstreckt an der Wand und es geht nur noch schwer vor oder zurück, da man in dieser Position schwer sehen kann, wohin man überhaupt hoch treten soll. Zusätzlich dazu ist es in der überstreckten Position auch schwer, überhaupt hoch treten zu können, wenn die Beweglichkeit im Unterkörper fehlt!

Also: Darauf konzentrieren frühzeitig hoch zu treten, wenn man die Tritte noch gut im Sichtfeld hat! Dieser Fehler wird beim Klettern mit Seil öfters falsch gemacht, als beim Bouldern, ganz offensichtlich weil beim Routenklettern oftmals die Sturzangst einem am höher treten hindert. Und so wird mit den Händen immer weiter hoch getastet, ob sich nicht doch noch irgendwo ein besserer Griff findet!

Fazit

Das sind also in meinen Augen die drei schwerwiegensten technischen Anfängerfehler, welche ihr zu allererst versuchen solltet zu vermeiden! Während Punkt 1 „sauberes Treten“ eigentlich immer gilt, ist es beim „Klammern“ und beim „Vergessen (weiter) zu Treten“ etwas schwieriger, die Situation zu erkennen

Konzentriert euch also in den nächsten Einheiten darauf diese Fehler zu vermeiden und die entsprechend richtigen Techniken anzuwenden! Neben diesen drei Fehlern, gibt es natürlich noch eine Reihe weiterer Fehler, die nach und nach in weiteren Beiträgen vorgstellt werden!

Die Techniktipps für Einsteigerinnen und Einsteiger gibt es auch als Video

Das könnte dich interessieren

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung von LACRUX haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen. Das wird auch so bleiben, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

Du willst mehr übers Training erfahren?

Weitere Trainingstipps findest du hier.

Dir fehlt die notwendige Ausrüstung fürs Training?

Artikel für dein persönliches Trainings findest du auf www.target10a.com

+++
Credits: Bild und Text Christoph Völker von target10a.com

baechli