Vor wenigen Wochen wurde in Brione der neue Boulderführer “Verzasca Boulder” gefeiert. Schon längst hat sich das Verzascatal im Tessin, insbesondere die Blöcke rund um Brione, zu einem äusserst beliebten und viel besuchten Bouldergebiet etabliert. Jetzt hat Ticino Boulder den ersten Führer für die Region herausgegeben.

Ein Beitrag von Alena Stauffacher – Bächli Bergsport

Das Warten hat ein Ende: Nachdem Topos des bei Boulderfans immer beliebter werdenden Verzascatals die letzten Jahre ausschliesslich digital über die Apps «Bimano» und «27 Crags» (sowohl als Webseite als auch App verfügbar) erhältlich waren, hat Ticino Boulder nun endlich einen Führer in Papierform zusammengestellt. Damit wird nach Chironico Boulder, Cresciano Boulder und Gottardo Boulder die Reihe erstklassiger Tessin-Boulderführer fortgesetzt und um ein weiteres Buch ergänzt.

Rechtzeitig zur Bouldersaison in Brione

Wer schon einmal in Verzascatal bouldern war und sich mit den lokalen Begebenheiten befasst hat, weiss, dass das Klettern in einigen Sektoren im Zeitraum zwischen Ende März und Mitte Oktober aus landwirtschaftlichen Gründen jeweils verboten ist. Dass der neue Führer genau jetzt auf Ende Oktober erschient, ist daher sicherlich kein Zufall; orange-rot verfärbte Wälder und angenehme Temperaturen laden zu herbstlichen Bouldertagen in der Sonnenstube der Schweiz ein.

Einer der Klassiker in Brione: Pamplemousse (7c+). (Bild Lukas Ptak)

Ein erster Blick ins Buch

Eines ist vorwegzunehmen: Der Führer Verzasca Boulder ist weitaus mehr als einfach nur eine Zusammenstellung simpler Bouldertopos! Die ersten paar Seiten sind allgemeinen Informationen über das Verzascatal als Bouldergebiet, über ethische Themen beim Bouldern und die Bewertung der Schwierigkeiten der Boulder (im Führer wird die Fontainebleau-Skala verwendet) vorbehalten.

Abgesehen von einem Vorwort an die Leserschaft, das ausschliesslich in Englisch abgedruckt ist, ist der komplette Führer dreisprachig in Italienisch, Englisch und Deutsch verfasst.

Auf den rund 160 Seiten des Führers Ticino Boulder werden die 19 Sektoren des Bouldergebiets Brione mit ihrer Vielzahl an Bouldern und unterschiedlichsten Routen präsentiert und detailliert dargestellt. Dabei haben die Autoren bei der Auswahl der Boulder und insbesondere der einzelnen Probleme grossen Wert darauf gelegt, die Namensgebung im Sinne der Erstbegeher beizubehalten.

Diego Cameroni in Lato B (7b). (Bild Marco Volken)

Jeder Sektor bildet ein eigenes Kapitel. Eine Übersichtskarte im Buchumschlag sowie ein Lageplan zu Beginn jedes neuen Kapitels erleichtert die Orientierung im Gebiet. Darüber hinaus ist jeder Sektor mit GPS-Koordinaten versehen. Praktisch ist zudem auch die jeweilige Tabelle bei jedem Sektor, in welchen Schwierigkeitsstufen wie viele Probleme zu finden sind.

Route um Route

Nicht nur die grosse Anzahl der in Verzasca Boulder aufgeführten Routen, sondern auch die Qualität der Darstellung sprich absolut für sich. Die verwendeten Symbole sind einfach verständlich, in Zweifelsfällen helfen Index und Glossar weiter.

Filippo Sala in Anime Planet (7a). (Bild Stefan Kuerzi)

Die technischen Fotos in schwarz-weiss werden durch ästhetisch ansprechende Farbfotos ergänzt. Extrem wertvoll gerade für Verzasca-Neulinge sind zusätzliche Informationen zu Marschzeiten von der Strasse bis zu den Bouldern, Angaben über Privatgelände und Hinweise zu besonders schönen Problemen.

Mit dem Verzasca Boulder in den Händen wächst die Vorfreude auf die grossen Granitblöcke und es bleibt eigentlich nur noch eins zu sagen: Viel Spass beim Bouldern!

Das könnte dich interessieren

+++
Credits: Titelbild Katja Saurwein in Molonk (7c), Fotograf Stefan Kuerzi

Transa