Der deutsche Kletterer Fabian Buhl kann endlich einen Haken unter sein Langzeitprojekt des 8c-Boulders Le Boa setzen.

Fabian beschreibt den Prozess des Projektierens wie folgt: “Working a boulder close to my limit, was frustrating from time to time, but I was happy about the slightest improvemts I did on the individual moves. These and the beautiful snakelike structure of the wall, gave me enough motivation in order to not give up this 3 year long battle. Finally this spring I had the right mindset and the special conditions that made it possible for me to get the first repeat of this amazing line.”

Erste Wiederholung seit der Begehung durch Fred Nicole im Jahr 2011

Mit der Begehung von Le Boa sichert sich Fabian Buhl nicht nur einen ultraharten Boulder in seinem Routenbuch, sondern holt sich auch die erste Wiederholung einer Linie, die der Bouldervater Fred Nicole vor sechs Jahren als Erster beging.

Fabian Buhl wiederholt als erster den Fred-Nicole-Klassiker Le Boa
Fabian Buhl bei der ersten Wiederholung des Fred-Nicole-Klassikers Le Boa (8c).

Auch für Fred Nicole kein Kinderspiel

Nicht nur Fabian beschreibt den Boulder als Langzeitprojekt. Auch schon Fred kommentierte seine Erstbegehung im Jahr 2011 mit ähnlichen Worten: “It was one of those longterm projects, which you never know if it will go for sure. I started trying it two years ago. It was just after completing L’Isola che no c’é. I enjoy having this kind of projects where you can go back over and over again, and slowly, try after try, you start to visualize the complete picture of it.

Kräftige und weite Züge

Wer kann den Charakter von Le Boa besser erklären als Fred Nicole? Niemand. Deshalb hier seine Worte: “It is a sit down start on a big snake like looking structure, which also gives the name to the problem. Some powerful moves on pockets underclings that bring you to a tricky traverse with more pockets and a finish with long moves into a big flake. It ends in another problem called Mosaik, rated V11 or 8A. The first four moves are by far the hardest, but the last ten are quite delicate and bring a great dimension to the line.

Fred Nicole bewertet ausnahmsweise seine Erstbegehung

Fred Nicole gibt eigentlich keine Bewertungen mehr für seine schweren Begehungen ab. Bei Le Boa hingegen machte er eine Ausnahme. Der Boulder fühle sich schon sehr nach 8c an, denn es sei der härteste Boulder, den er je an Löchern gemacht hat. Das will was heissen.

Unsere letzte Meldung über Fabian Buhl

Fabian Buhl klettert Ganesha (8c) an der Loferer Steinplatte

Credits: Bild: Stefan Schlumpf

«Alles

One Reply to “Fabian Buhl wiederholt als Erster den 8c-Boulder Le Boa”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.