Zwischen den Wettkämpfen an den Weltmeisterschaften 2018 fuhr Jernej Kruder ins Bouldergebiet Zillertal und punktete den 8b-Boulder Schimpansenbaby low. Zwei Tage zuvor gelang ihm bereits die Begehung der Kletterroute Waldläufer (8c) im Ötztal.

Jernej Kruder ist einer der wenigen Wettkampfathleten, der häufiger am Fels anzutreffen ist, als in der Kletterhalle. Während rund um die Weltmeisterschaften 2018 die meisten Athletinnen und Athleten im Kletterzentrum Innsbruck anzutreffen waren, ging Jernej in die umliegenden Kletter- und Bouldergebiete. Einen Tag vor dem Leadfinal der Herren fuhr der Weltcupgesamtsieger im Bouldern ins Ötztal und punktete die kurze, aber knackige 8c-Route Waldläufer.

Am Ruhetag 8b gebouldert

Ähnlich ging er am Ruhetag der Weltmeisterschaften vor. Er holte sich die Begehung des 8b-Boulders Schimpansenbaby low und meint mit einem Augenzwinkern: “Jetzt fühl ich mich gut vorbereitet für die morgige Qualifikation.”

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Jernej Kruder (@kruderjernej) am

Credits: Bild Vladek Zumr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.