Rund fünf Monate nach der Begehung des zweiteiligen Boulders The Never Ending Story (1+2) holt sich der Deutsche Leon Fraunholz eine Begehung der dreiteiligen Linie, die mit 9a bewertet ist.

Das Jahr fing vielversprechend an für den jungen Kletterer Leon Fraunholz. Im Februar kletterte er The Dagger (8b/+) am Dreamtime-Block und legte im April mit The Story of Two Worlds am gleichen Block noch einen drauf. Im Mai zogen ihn die Bedingungen in den Magic Wood, wo er Teil 1 und 2 von The Never Ending Story (8b+) kletterte.

Leon nimmt die dreiteilige Linie The Never Ending Story in Angriff

Als Leon die beiden ersten Teile der von Chris Sharma erstbegangenen Linie erfolgreich klettern konnte, steigt er schon bald auch in den dritten Teil ein.

“Als ich im August angefangen habe Versuche von unten zu geben habe ich schnell gemerkt dass ich die 1 beiden Teile sehr schnell und effizient klettern muss um nicht zu platt für den letzten Teil zu sein.”

Leon Fraunholz über The Never Ending Story (1+2+3)
Leon Fraunholz im letzten Teil (mit Seil) von The Never Ending Story. (Bild Elias Arriagada Krüger)

Bis ihm das effiziente Abspulen der ersten beiden Abschnitte gelang, dauerte es eine Weile. Insgesamt sechs Mal fiel Leon Fraunholz im oberen Teil, einmal sogar beim Abschlussmantle. Umso grösser war die Freude beim 19-Jährigen, als er die dreiteilige Version, erstbegangen durch Peter Würth, Mitte Oktober 2019 punkten konnte.

Bei einem seiner Versuche fiel Leon beim Abschlussmantle von The Never Ending Story. (Bild Elias Arriagada Krüger)

Leon Fraunholz bei der Begehung von The Never Ending Story 1+2+3 (9a)

+++
Credits: Bildmaterial Bild Elias Arriagada Krüger

Geschenkideen