Adam Ondra gelingt endlich die Rotpunktbegehung eines alten Projektes in Tirol, Österreich: Qui (9a+).

Vor rund elf Jahren stieg Adam Ondra erstmals in die Route Qui an der Geisterschmiedwand ein, musste aber unverrichteter Dinge wegfahren. Seither versuchte Adam die Route an insgesamt 10 Tagen, verteilt über rund 10 Jahre. In einem Interview bezeichnete Adam die Route Qui als “die Route, die ich nicht klettern kann”.

Route seit 23 Jahren ohne Wiederholung

Die Route Qui wurde 1996 durch den Österreicher Stefan Fürst erstbegangen und wartete mehr als zwei Jahrzehnte auf eine Wiederholung. Vergangene Woche nun kehrte Adam Ondra wieder einmal zurück und beendete das Langzeitprojekt. Das Tüpfelchen auf dem “i” seiner Begehung war der Umstand, dass Adam Ondra vom Erstbegeher, Stefan Fürst, gesichert wurde.

“Die Route ist schwer. Sie folgt grösstenteils der 8c-Route Wagnis Orange von Gerhard Hörhager bis zu einem schlechte Ruhepunt und führt dann zu einer brutalen Schlüsselstelle mit weiten Zügen an klitzekleinen Seitengriffen.”

Adam Ondra über die Rotue Qui

Das könnte dich interessieren

+++
Credits: Titelbild AO Productions

Transa