Am 11. September 2019 kletterte Sébastien Berthe als siebte Person überhaupt die Big-Wall-Tour The Nose im Yosemite Valley. Das folgende Video erzählt die Geschichte der Begehung und stellt den sympathischen Belgier näher vor.

The Nose am El Capitan wurde 1958 erstmals von Warren Harding, Wayne Merry und George Whitmore erstbegangen. Die drei Kletterer investierten annähernd 50 Tage, verteilt auf mehrere Jahre, in die technische Begehung der Route. Die erste freie Begehung sicherte sich die Amerikanerin Lynn Hill in den Jahren 1993 und 1994.

Die Route wurde bisher von erst neun Personen weltweit geklettert. Wenige Tage nach Sébastien gelang auch dem Kletterpaar Babsi Zangerl und Jacopo Larcher die freie Begehung dieser historischen Route.

Ein Film über die Begehung von The Nose durch den Belgier Sébastien Berthe

Das sind die Bezwinger der berühmtentesten Route – The Nose – am El Capitan

1993: Lynn Hill (Alle Längen frei geklettert, aber eine Länge im Toprope, weil in einem Griff ein Trad-Gear war)
1994: Lynn Hill (alles im Vorstieg)
1998: Scott Burke
2005: Beth Rodden, Tommy Caldwell (innerhalb von vier Tagen)
2005: Tommy Caldwell (zwei Tage später kehrte Tommy zurück und befreite The Nose in weniger als 12 Stunden)
2014: Jorg Verhoeven
2018: Keita Kurakami (Rope solo)
2018: Connor Herson (jüngste Person, die jemals The Nose rotpunkt klettern konnte)
2019: Sébastien Berthe
2019: Barbara Zangerl und Jacopo Larcher

Das könnte dich auch interessieren

+++
Credits: Titelbild Alexandre Eggermont/Petzl

Mountains