Das jahrelange Projektieren einer Trad-Route im italenischen Klettergebiet Cadarese hat sich für den Südtiroler Jacopo Larcher heute ausbezahlt. Vor wenigen Stunden gelang ihm die Erstbegehung der wohl schwersten Trad-Route der Welt: Tribe.

“Die Motivation ist hoch! Nach drei Jahren habe ich endlich die beiden Züge klettern können, die vorher nie klappten”, schrieb Jacopo noch vor zwei Wochen auf instagram. Heute sah die Situation anders aus. Ihm gelang die erste Rotpunktbegehung der Route Tribe, die mit grosser Wahrscheinlichkeit im Bereich 9a liegen wird. Die Route wäre damit die schwerste Trad-Route der Welt.

Vor sechs Jahren erstmals probiert

In Kontakt kam Jacopo mit der Route vor sechs Jahren. “Ernsthaft mit dem Projektieren begann ich aber erst vor drei Jahren”, sagt Jacopo. Unzählige Male fuhr er zwischen anderen Projekten und seiner Arbeit als Routenbauer nach Cadarese nördlich von Domodossola. Oft war er alleine im Gebiet und tüftelte an den Zügen der Route, indem er sich selbst sicherte. Sein intensives Wintertraining sowie die Ausdauer, immer wieder an der Route zu arbeiten, haben sich nun ausbezahlt. Sobald Informationen zum Schwierigkeitsgrad und Namen der Route vorliegen, informieren wir an dieser Stelle.

Video*: Was für eine Erlösung beim Durchstieg

Video über Jacopos Projekt

+++
Credits: * Instagram-Story Barbara Zangerl

«Kletter-Weltmeisterschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.