Im Rahmen seiner Vintage Rock Tour kletterte Seb Bouin die Route De l’autr côté du ciel und zog sich eine Verletzung bei.

Was hat es mit dem Titel “Klettern bis die Rippen brechen” auf sich? Ganz einfach: Der Franzose Sébastien Bouin brach sich eine Rippe bei der Wiederholung der futuristischen Sportkletterroute von Fred Rouhling, die mit zahlreichen Kreuzzügen, Dynamos und Drehungen aufwartet.

Für den berüchtigten Kreuzzug an das Zweifingerloch baute Seb Bouin offenbar dermassen viel Spannung auf, dass eine seiner Rippen brach.

Der weite Kreuzzug ins Zweifingerloch ist so intensiv, dass ich mir eine Rippe brach. Ich hörte beim Zug ein Knacken.

Seb Bouin

Der besagte Kreuzzug und alle anderen spektakulären Bewegungen der Route De l’autre côté du ciel sind im folgenden Video gut sichtbar.

Fast ausschliesslich künstlich

Bei der Route De l’autre côté du ciel handelt es sich quasi um ein Werk von Fred Rouhling. Der markante Felsriegel bei Les Eaux Claires war ursprünglich nicht kletterbar. So bearbeitete (chippte) Fred Rouhling den Fels und kreierte künstliche Griffe und Tritte.

Die Vorgehensweise ist fragwürdig, doch dieses Thema lassen wir für den Moment beiseite. Entstanden ist eine unbestritten spektakuläre und eindrückliche Route, die seit der Erstbegehung durch Fred Rouhling im Jahr 1996 bis zur Begehung von Seb Bouin nie wiederholt.

Das könnte dich interessieren

+++
Credits: Titelbild Julien Nadires