Die im April tödlich verunglückten österreichischen Alpinisten David Lama und Hansjörg Auer werden für ihre Solo-Begehungen am Lunag Ri respektive Lupghar Sar ausgezeichnet.

Im Rahmen des Ladek Mountain Festival werden im September die Piolets d’Or, quasi die Oskars des Alpinismus, vergeben. Unter den gewürdigten Alpinisten sind auch die beiden Österreicher David Lama und Hansjörg Auer, die im April diesen Jahres auf tragische Weise ums Leben kamen (LACRUX berichtete). Die Auszeichnungen nehmen ihre Hinterbliebenen entgegen.

Solo-Erstbegehung des Lunag Ri durch David Lama

David Lama wird für seine Solo-Erstbegehung am Lunag Ri ausgezeichnet, die ihm im Herbst 2018 nach mehreren Anläufen gelang.

Hansjörg Auer gelingt die Alleinbegehung der Westwand des Lupghar Sar

Hansjörg Auer seinerseits wird für seine Alleinbegehung des Lupghar Sar in Pakistan gewürdigt, die ihm im Juli 2018 gelang.

Weitere Auszeichnung für Aleš Česen, Luka Stražar und Tom Livingstone

Ein weiterer Piolet d’Or ging an die beiden Slowenen Aleš Česen, Luka Stražar und den Briten Tom Livingstone für deren Begehung des Latok I von der Nordseite her.

Bild Sergey Glazunov/American Alpine Journal

Das könnte dich interessieren

+++
Credits: Titelbild Piotr Kaleta/Gory Magazine

«Kletter-Weltmeisterschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.