Am vergangenen Wochenende fand der 20. Eiskletter-Weltcup in Saas Fee statt. In einem spannungsgeladenen Lead-Finale gewann der Schweizer Yannick Glatthard vor Heimpublikum seinen ersten Weltcuptitel. Am Wettkampf sprachen wir mit Pascal Brönimann von Outdoor Research (OR), Hauptsponsor des Anlasses und Hersteller technischer Ausrüstung, über die legendäre Party und warum OR den Weltcup unterstützt.

Zum 20-Jahr-Jubiläum des Eiskletter-Weltcups von Saas-Fee sorgt das SAC Swiss Ice Climbing Team für eine riesen Sensation: Mit Sina Goetz (Mastrils GR), Vivien Labarile (Niedergesteln VS), Yannick Glatthard (Meiringen BE), Nikolay Primerov (Muri BE) und Kevin Huser (Widen AG) kletterten fünf Schweizer Athletinnen und Athleten ins Lead-Finale vom Samstagabend – so viele wie noch nie in der Geschichte des Weltcups im 10-stöckigen Parkhaus.

Ein Comeback wie im Märchen

Nach einer einjährigen Pause packte Yannick Glatthard diese Saison wieder das Wettkampffieber. Seine Rückkehr in den Weltcup hätte besser nicht sein können. Die Qualifikation sowie das Halbfinale von Saas-Fee beendet der Berner Oberländer auf dem 1. Zwischenrang. Im Finale der Top 8 nimmt Glatthard als letzter Athlet die Finalroute in Angriff und bietet dem Hexenkessel von Saas-Fee eine spektakuläre Performance, die er mit dem Top und einer sensationellen Bestzeit abschliesst.

“Ich fühle mich grossartig. Dass ich vor Heimpublikum meinen ersten Weltcuptitel feiern kann, ist einfach unglaublich. Die Atmosphäre hier in Saas-Fee ist sensationell. So etwas habe ich noch nie erlebt.”

Yannick Glatthard

Mit dem 3. Rang von Nikolay Primerov schafft es nebst Glatthard ein zweiter Schweizer Athlet auf das Podest. Zweiter wird Nikolai Kuzovlez (RUS). Der dritte Schweizer Finalist, Kevin Huser (Widen AG), belegt den 8. Schlussrang.

So was gibt es nur in Saas Fee: Ein Eiskletter-Weltup in einem 10-stöckigen Parkhaus. (Bild Rainer Eder)

Platz 2 für Sina Goetz

Sina Goetz, die vergangenen Sommer die Matura abschloss und dieses Jahr alles aufs Klettern setzt, überzeugt mit einer grossartigen Finalroute, die sie mit dem Top beendet. Woonseon Shin (KOR) erreicht wie die Schweizerin das Top, ist allerdings 32 Sekunden schneller unterwegs und sichert sich damit den Titel. Sina Goetz feiert mit Rang 2 ihren ersten Weltcuppodestplatz. Han Na Rai Song (KOR) wird Dritte. Vivien Labarile, die zweite Schweizer Finalistin, beendet den Wettkampf auf dem 7. Schlussrang. Die Lokalmatadorin feiert in Saas-Fee ihr erstes Weltcupfinale und einen grossen Meilenstein in ihrer Karriere.

Abgefahrene Moves am Jubiläums-Weltcup in Saas Fee vom vergangenen Wochenende. (Bild Rainer Eder)

Team Russland lässt beim Speedklettern die Konkurrenz im Schatten stehen

Erwartungsgemäss dominierten die Athletinnen und Athleten aus Russland den Speed-Wettkampf, der am Freitag ausgetragen wurde. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren gab es ein rein russisches Podest. Bei den Damen siegte Valeriia Bogdan vor Ekaterina Koshcheeva und Natalia Savitskaia. Das Duell der Herren entschied Anton Nemov für sich. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Vladislav Iurlov und Nikolai Kuzovlez. Obwohl die Podestplätze für die beiden angetretenen Schweizer Athleten ausser Reichweite lagen, sorgten Vivien Labarile und Jonathan Brown mit den Plätzen 9 und 13 für gute Resultate.

Interview mit Pascal Brönimann von Outdoor Research

Outdoor Research ist ein in Seattle angesiedelter Hersteller technischer Ausrüstung. Den 20. Eiskletter-Weltcup in Saas Fee unterstützt ihr als Hauptsponsor. Warum diesen Event und diese Disziplin?
Als Spezialist in der Entwicklung von Bekleidung und Accessoires für Alpinisten, Kletterer und Outdoor-Enthusiasten engagiert sich Outdoor Research global als Hauptsponsor der UIAA Ice Climbing Series. Durch dieses Sponsoring fördert Outdoor Research den Klettersport und stärkt insbesondere die Eiskletter-Community. Saas Fee war aber sicher ein Highlight in der gesamten Tour.

Der Event in Saas Fee ist mitunter auch bekannt für die Party nach dem Wettkampf. Was macht diese Party so speziell?
Jeder muss es selbst erlebt haben. Was in Saas Fee passiert, bleibt in Saas Fee.

Was fasziniert dich besonders am Eisklettern?
Die Kombination aus Kraft und Eleganz sowie und dem unglaublich präzisen Umgang mit Eisgeräten.

Welches eurer Produkte empfiehlst du jeder Eiskletterin und jedem Eiskletterer?
Den Mixalot Glove. Der ideale Handschuh für Drytooling und Mixedklettern bei trockenen und nicht zu kalten Bedingungen. Dank dem ausserordentlich guten Grip können Eisgeräte kraftsparend und gefühlvoll gehalten werden. Die vorgeformten elastische Neopren-Stulpen lassen sich mit einem Klettverschluss regulieren. Praktische Anziehschlaufen erleichtern das hineinschlüpfen.

Merci für das Gespräch, Pascal.

Gewinne jetzt eine von fünf Daunenjacken


Credits: Bilder Rainer Eder

«Kletter-Weltmeisterschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.