50 Sessions und 7 Jahre bis zum Durchstieg von The Dark Side (8C+) | Härtester Boulder im Yosemite Valley

Dem Amerikaner Carlo Traversi gelingt die Erstbegehung des schwierigsten Boulders im Yosemite Valley: The Dark Side. Als Bewertung schlägt Traversi 8C+ vor.

Sie hat ihm eine ordentliche Portion Ausdauer abverlangt, die eindrückliche Linie an einem Boulderblock inmitten des berühmten Camp 4 im Yosemite Valley. Sage und Schreibe 50 Sessions verteilt über sieben Jahre hat Carlo Traversi an den einzelnen Zügen des ästethischen Boulders getüftelt und probiert, bis ihm der Durchstieg gelang.

Vergangenes Wochenende habe ich mein grösstes und wichtigstes Projekt geklettert im Yosemite Valley.

Carlo Traversi
Der Boulder The Dark Side befindet sich inmitten des berühmten Camp 4 im Yosemite Valley
Der Boulder The Dark Side befindet sich inmitten des berühmten Camp 4 im Yosemite Valley.

Traversi nennt den Boulder The Dark Side ein „Lifetime-Project“, weil er zu Beginn das Gefühl hatte, es würde ein ganzes Leben dauern, bis er den Boulder klettern könne. Und weil ihn die Linie dermassen inspirierte, dass er bereit war, bis ans Ende seines Lebens in den Boulder zu investieren. Ganz so lange musste er sich dann doch nicht gedulden.

Carlo Traversi bei der Begehung von The Dark Side_8C plus_Yosemite Valley_Bouldering
Carlo Traversi bei der Begehung von The Dark Side (8C+) imYosemite Valley.

Harte Tradrouten, schwierigste Boulder – Traversi klettert am Limit

Carlo Traversi ist ein wahrer Allrounder. In der Schweiz hinterliess er mit der Erstbegehung des Boulders The Kingdom in Brione seine Spuren, ist am Seil mit Routen wie Empath (9a+) stark unterwegs und punktete mit Magic Line (8c+) oder Meltdown (8c+) einige der schwierigsten Trad-Routen der Welt.

Mit seinem jüngsten Exploit im Yosemite Valley, dem Boulder The Dark Side (8C+), beweist Traversi einmal mehr, dass er mit seinen 35 Jahren immer noch zur Spitze der Kletterelite gehört.

Es ist definitiv der schwierigste Boulder, den ich je klettert bin und für den ich am meisten Zeit investierte.

Carlo Traversi

Carlo Traversi bei der Begehung von Old Man Winter (8B+)

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung des Klettermagazins Lacrux haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

+++
Credits: Titelbild Carlo Traversi

Aktuell

IFSC Lead und Speed Weltcup Briançon | Infos & Livestream

Vom 17. bis 19. Juli 2024 findet in Briançon der letzte Weltcup vor Olympia statt. Hier findest du alle wichtigen Infos und Livestreams.

5 Gründe nächstes Jahr ins Alpin-Mekka Chamonix zu pilgern

Erfahre alles über die Arc'teryx Alpine Academy in Chamonix: Ein Event der Superlative für Alpinbegeisterte aus über 30 Ländern.

Ai Mori und Colin Duffy gewinnen Lead Weltcup in Chamonix

Der Lead Weltcup in Chamonix 2024 ist Geschichte: Die Japanerin Ai Mori und der Amerikaner Colin Duffy gewinnen die Goldmedaille.

Diese 68 Kletterinnen und Kletterer sind qualifiziert | Olympische Spiele Paris

Welche Kletterinnen und Kletterer sind für die Olympischen Spiele qualifiziert? Wir verraten es euch in diesem Artikel.

Newsletter

Abonniere jetzt unseren Newsletter und bleibe immer auf dem laufenden.

IFSC Lead und Speed Weltcup Briançon | Infos & Livestream

Vom 17. bis 19. Juli 2024 findet in Briançon der letzte Weltcup vor Olympia statt. Hier findest du alle wichtigen Infos und Livestreams.

5 Gründe nächstes Jahr ins Alpin-Mekka Chamonix zu pilgern

Erfahre alles über die Arc'teryx Alpine Academy in Chamonix: Ein Event der Superlative für Alpinbegeisterte aus über 30 Ländern.

Ai Mori und Colin Duffy gewinnen Lead Weltcup in Chamonix

Der Lead Weltcup in Chamonix 2024 ist Geschichte: Die Japanerin Ai Mori und der Amerikaner Colin Duffy gewinnen die Goldmedaille.