Der italienische Alpinist Matteo Bernasconi ist am Dienstag, 12. Mai 2020, bei einem Lawinenabgang tödlich verunglückt.

Bernasconi, von den meisten Berna genannt, war alleine auf Skitour und fuhr im Malgina Couloir am Pizzo del Diavolo im Veltlin, als sich eine Lawine löste und den 38-Jährigen in den Tod riss. Nach einer aufwändigen Suchaktion wurde Berna von Rettungseinheiten gefunden.

Matteo Bernasconi, Mitglied der Ragni di Lecco und Bergführer, gehörte zu den talentiertesten jungen Alpinisten der Szene. Er machte sich insbesondere mit Neubegehungen am Cerro San Lorenzo, Cerro Murallón und Torre Egger in Patagonien einen Namen. Berna war als wordkarger, witziger und verlässlicher Seilpartner und Freund bekannt.

Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Marta und seiner Tochter Kiki.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Lockdown ?⏳ Ti assicuro che ho comprato il biglietto di ritorno e non ci tornerò più in questa triste città! Lascio alla signorina Rottermayer tutta la gioia di vivere in una città triste e senza calore! Io non potrei mai accontentarmi di una stanza senza farfalle! Ho bisogno di prati verdi per respirare. … Basta con queste stanze vuote piene di vecchi cimeli! Via via…!. (Heidi) ° ? @oneshotaday – Parco nazionale Torres del Paine (Cile) 2017 ° #mountainlovers #mountain #puremountain #mountaneering #climbing_is_my_passion #covid19 @ragnidilecco @rockexperienceofficial @rab.equipment @scarpaspa @evileye.eyewear @milanoadventure.it @urbanwallmilano #RockExperience #MyRockExperience #Rab #WeAreRab #scarpamountain #milanoadventure #mountainguide #uiagm #urbanwallmilano

Ein Beitrag geteilt von Matteo Bernasconi (@matteo_bernasconi) am

+++
Credits: Titelbild Matteo Bernasconi

Mountains