Dem deutschen Kletterer Daniel Jung gelingt die Begehung der Risskletter-Route The Recovery Drink. Im Gegensatz zum Erstbegeher Nico Favresse platzierte er sämtliche mobilen Sicherungsgeräte im Vorstieg. Bei der Route handelt es sich um die womöglich härteste Risskletter-Route der Welt.

Die Route The Recovery Drink an der Profile Wall in Jøssingfjord wurde erstmals vom Belgier Nico Favresse entdeckt und 2012 eröffnet. Erstbegangen hat sie Nico ein Jahr später, ohne jedoch einen Schwierigkeitsgrad anzugeben. Es wird gemunkelt, dass es sich um eine 8c+ (oder härter) handeln könnte, womit die Route zu den schwersten Risskletter-Routen der Welt gehören würde. Immerhin haben sich zahlreiche Riss-Spezialisten, wie zum Beispiel die Wideboyz (LACRUX berichtete), bisher erfolglos die Zähne ausgebissen.

Daniel Jung beweist Hartnäckigkeit und holt sich die zweite Begehung von The Recovery Drink

Wie schon für Nico Favresse war es auch für Daniel Jung kein einfaches Spiel, die Route zu punkten. Zahlreiche Versuche, mehr als eine Reise und gar eine Verlängerung seines diesjährigen Aufenthaltes um vier Tage investierte Daniel, um der Route The Recovery Drink eine Begehung abzuringen. Noch vor wenigen Tagen meinte er: “So close! I had many close tries so far. I even stuck the “karate” crux move once, but didn’t got it well enough!”


Ganz nach dem Motto “Last day, best day” gelang dem 35-Jährigen der Durchstieg. “The “Recovery Drink” is DONE!! What a beautiful line, what a nice challenge! I‘m extremely happy to have sent it finally on my very last day”, schreibt er voller Begeisterung.

Video des Erstbegehers Nico Favresse

Credits: Titelbild Fred Moix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.