Mittelaletschbiwak durch Lawine komplett zerstört

Wie der Schweizer Alpen-Club SAC heute kommunizierte, wurde das Mittelaletschbiwak durch eine Lawine komplett zerstört.

Es war ein Bergführer, der im Gebiet unterwegs war und die Rückbleibsel des Biwaks entdeckte. Aufgrund der Wucht der Lawine wurde das Mittelaletschbiwak komplett zerstört. Sobald es die Verhältnisse zulassen, wird die Sektion Diablerets die Situation vor Ort untersuchen. Ob und wann das Biwak wieder aufgebaut wird, kann zur Zeit noch nicht gesagt werden. Eines ist sicher: Für die Saison 2019 können Alpinisten nicht auf die Unterkunft hoffen.

Credits: Bild Facebook SAC

Aktuell

IFSC Lead und Speed Weltcup Briançon | Infos & Livestream

Vom 17. bis 19. Juli 2024 findet in Briançon der letzte Weltcup vor Olympia statt. Hier findest du alle wichtigen Infos und Livestreams.

5 Gründe nächstes Jahr ins Alpin-Mekka Chamonix zu pilgern

Erfahre alles über die Arc'teryx Alpine Academy in Chamonix: Ein Event der Superlative für Alpinbegeisterte aus über 30 Ländern.

Ai Mori und Colin Duffy gewinnen Lead Weltcup in Chamonix

Der Lead Weltcup in Chamonix 2024 ist Geschichte: Die Japanerin Ai Mori und der Amerikaner Colin Duffy gewinnen die Goldmedaille.

Diese 68 Kletterinnen und Kletterer sind qualifiziert | Olympische Spiele Paris

Welche Kletterinnen und Kletterer sind für die Olympischen Spiele qualifiziert? Wir verraten es euch in diesem Artikel.

Newsletter

Abonniere jetzt unseren Newsletter und bleibe immer auf dem laufenden.

IFSC Lead und Speed Weltcup Briançon | Infos & Livestream

Vom 17. bis 19. Juli 2024 findet in Briançon der letzte Weltcup vor Olympia statt. Hier findest du alle wichtigen Infos und Livestreams.

5 Gründe nächstes Jahr ins Alpin-Mekka Chamonix zu pilgern

Erfahre alles über die Arc'teryx Alpine Academy in Chamonix: Ein Event der Superlative für Alpinbegeisterte aus über 30 Ländern.

Ai Mori und Colin Duffy gewinnen Lead Weltcup in Chamonix

Der Lead Weltcup in Chamonix 2024 ist Geschichte: Die Japanerin Ai Mori und der Amerikaner Colin Duffy gewinnen die Goldmedaille.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein