Seine moderate Vorspannung, der leichter Downturn und die asymmetrische Passform lassen es erahnen: Das jüngste Mitglied der Black Diamond-Kletterschuh-Familie mit dem Namen Zone fühlt sich besonders in steilen Routen wohl. Gastautor Christian Possa hat den Schuh genauer unter die Lupe genommen.

Ein Gastbeitrag von Christian Possa

Wer sich das erste Mal einen Kletterfinken von Black Diamond anzieht, wird zwei Sachen feststellen. Erstens: Auf der Suche nach der passenden Grösse kann man sich getrost am Alltagsschuhwerk oder eine halbe Nummer darunter orientieren (Black Diamond Grössentabelle). Und zweitens: Das gestrickte Oberflächenmaterial namens „Engineered Knit“ überrascht mit einem beeindruckenden Tragekomfort.

Fester Sitz und trotzdem atmungsaktiv

Dank der beiden Anziehschlaufen lässt sich der Zone bequem auf den Fuss ziehen und sitzt auch mit offenen Klettverschlussriemen bereits erstaunlich gut. Fersen und Vorderfuss werden wie von einer zweiten Haut fest umschlossen. Dies ist der sogenannten „engineered Knit Technology“ von Black Diamond zu verdanken. Das fein gestrickte Oberflächenmaterial ist elastisch und atmungsaktiv, unterstützt den Fuss aber gleichzeitig mit einer konstanten Spannung. Die hohe Zehenbox bringt die Zehen fast automatisch in eine aufgestellte Kampfposition. Dies sorgt für eine Vorspannung von den Zehen bis über den Mittelfuss und damit für einen präzisen und kraftvollen Antritt.

Aus einem Guss

In senkrechten bis leicht überhängenden Wänden wie beispielsweise am Äscher funktioniert der Zone bestens. Dies dürfte mitunter auch auf seine Sohle aus 4,3 mm Fuse-Gummi zurückzuführen sein, die Black Diamond in Form giesst. In Kombination mit der geformten Sohlenmitte macht dies den Kletterschuh besonders formstabil, passgenau und strapazierfähig. Black Diamond taxiert die Mittelsohle des Zone zwar als „soft flex“, ehrlich gesagt fühlt sich der Schuh aber relativ steif an.

Treten und Hooken leicht gemacht

Bei Trainingssessions in der Boulder-Halle, wo das ganze Spektrum von Griffen und Tritten auf ein paar hundert Quadratmetern zu finden ist, zeigt sich am deutlichsten, wo der Zone seine volle Kraft entfaltet und wo seine Grenzen sind. Die Gummistreifen am Vorderfuss ermöglichen es, bei kniffligen Problemen auch den Toehook als probates Mittel einzusetzen. Dank der vorgespannten Leisten kann man Tritte im Überhang gut ziehen. Support bietet der Zone auch bei überstreckter Körperposition. Die direkte Kraftübertragung auf die Tritte macht es einfacher, die Spannung zu halten. Die kräftige Vorspannung der Ferse gibt bei Heelhooks ein sehr gutes Gefühl.

Gleichzeitig lässt der stetige Druck auf die Achillessehne auch erahnen, wofür der Zone weniger ausgelegt ist: Reibungstritte oder generell flache und stark abschüssige Tritte. Da der Schuh den Fuss zuverlässig in einer vorgespannten Position fixiert, fühlt es sich eher unangenehm an, die Ferse weit nach unten zu drücken, um beispielsweise auf einem abschüssigen Volumen möglichst viel Reibungsfläche zu generieren. Aber es behauptet ja auch niemand, dass dieser Schuh die bevorzugte Wahl fürs Plattenschleichen ist. Der Zone fühlt sich da zuhause, wo die Unterarme rasch einmal zu pumpen beginnen und wo Körperspannung gefragt ist – sprich in steilen Routen und im Überhang.

Zwei Ausführungen in drei Farben

Den High-Performance-Kletterschuh gibt es in der regulären Grösse, wo man auch mit einem breiten Mittelfuss gut reinpasst, sowie als Low-Volume-Ausführung, welche vorne deutlich schmaler ist und insgesamt von der Zehenbox bis zum oberen Klettverschluss weniger hoch daherkommt. Erhältlich ist der Kletterschuh in je drei Farben: Aluminium, Curry und Astral Blue beim Zone sowie Octane, Seagrass und Wild Rose beim Zone LV.

Der Kletterschuh Zone von Black Diamond

Die wichtigsten Features des Black Diamond Zone

  • Engineered Knit Technology für top Atmungsaktivität und Komfort
  • 4,3 mm Fuse-Gummi für herausragenden Grip, optimale Konsistenz und Performance
  • Vorgespannter Leisten für steile Routen
  • Minimalistische Mittelsohle für Sensibilität in steilem Gelände
  • Zwei Klettverschlussriemen zum Einstellen der Passform – mit der Möglichkeit, den Schuh besonders eng zu verschliessen
  • Normaler Leisten für normale bis grosse Füsse

+++
Credits: Bildmaterial Black Diamond, Text Christian Possa