Mit Mirror Reality hat Drew Ruana jüngst seinen fünfzigsten 8b+ Boulder geklettert und kurz darauf mit Dire Wolf eine weitere 8c eröffnet. Seit der Amerikaner 2020 den Wettkampfzirkus hinter sich liess, um sich primär aufs Bouldern zu konzentrieren, ist er nicht zu stoppen.

Die Ticklist von Drew Ruana ist lang und beeindruckend: Alleine in seiner Paradedisziplin Bouldern kann der Amerikaner fünfzig 8b+, siebzehn 8c und vier 8c+ vorweisen. Darüber hinaus hat er am Seil mehrfach den Schwierigkeitsgrad 9a geklettert. Seine erste 8c+ zog er bereits im zarten Alter von 15 Jahren – ein wegweisendes Ereignis seiner Kletterkarriere.

Video: Drew Ruana bouldert Dire Wolf (8c, FA)

Früher Start ins Klettern

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Mit dieser Redewendung lässt sich Drew Ruanas Weg zum Klettern ziemlich treffend zusammenfassen. Von klein auf nehmen seine kletterbegeisterten Eltern ihn und seine Geschwister mit an den Fels. Früh beginnt er sich an Wettkämpfen mit anderen zu messen. Dabei kommt ihm sein einzigartiger Hintergrund zugute, der sowohl echte Felserfahrung als auch ein starkes Indoor-Skillset umfasst.

An den USA Youth Sport Nationals belegt Drew Ruana im Lead regelmässig die vordersten Plätze. Bei seinem Debut im Bouldern 2010 schafft er es sogar ganz oben aufs Podest. Auf internationaler Ebene zählt der 2. Platz an der World Youth Competition im Lead zu seinen Karrierehighlights. 2019 gelingt es ihm, sich einen der begehrten Plätze im US-Olympiateam zu sichern.

drew-ruana-weltcup-japan
Einer seiner letzten Wettkämpfe: Drew Ruana an den World Championships 2019 im japanischen Hachioji. Bild: Daniel Gajda

Parallel zum Wettkampfgeschehen gelingen Drew Ruana am Fels harte Begehungen. Mit 15 klettert er Just Do It (8c+). Im darauffolgenden Jahr gelingen ihm Omaha Beach (8b+) onsight und Transworld Depravity (8b+) flash – Begehungen, die ihn zu einer festen Grösse im Klettersport werden lassen.

Neuer Fokus macht sich bezahlt

2020 beschliesst Drew Ruana, sich primär aufs Bouldern zu konzentrieren und das Wettkampfgeschehen ruhen zu lassen. Die darauf folgenden Erfolge sollten ihm Recht geben. In nur sieben Monaten gelingen ihm mit Sleepwalker, Box Therapy und Creature from the Black Lagoon drei 8c+ Boulder. Im Juli 2021 legte er mit der Erstbegehung von Insomniac (8c+) eine weitere Schippe nach.

Video: Drew Ruana bei der Erstbegehung von Insomniac (8c+)

In den vergangenen zweieinhalb Jahren kletterte Drew Ruana siebzehn 8c-Boulder, darunter auch den First Ascent von Dire Wolf, den er kürzlich verkünden konnte. „Diese Linie liess sich viel besser klettern, als ich es mir vorgestellt hatte“, schreibt der Boulderprofi zu seiner jüngsten Neukreation. „Es ist schwierig, so gute Klettereien zu finden.“

„Es ist schwierig, so gute Klettereien wie Dire Wolf zu finden.“

Drew Ruana

Legendäre Kletterei für besonderen Anlass

In Colorado gelingt Drew Ruana ende März die Begehung von Mirror Reality (8b+). Damit hat der 23-Jährige aktuell Fünfzig 8b+ Boulder in seinem Palmares stehen. Die in seinen Augen hart bewertete Linie habe ihm nicht zuletzt wegen eines ausgebrochenen Tritts einiges abverlangt. „Ich habe insgesamt zwölf Tage gebraucht, zehn verteilt über die letzten Jahre, zwei in dieser Saison.“

drew-ruana-mirror-reality
Im Fight-Modus: Drew Ruana während der Begehung seines Fünfzigsten 8b+ Boulders Mirror Reality. Bild: Alton Richardson

Nach dem Trittausbruch sei Mirror Reality wohl eher eine solide 8c. Er habe sich aber nicht dazu durchringen können, einen solchen Kletterklassiker aufzuwerten. Viel mehr hat sich Drew Ruana über seine erfolgreiche Begehung und 8b+ Nr. 50 gefreut. „Ich habe mir diese legendäre Kletterei für eine besonderen Anlass aufgespart.“

„Ich habe mir diese legendäre Kletterei für eine besonderen Anlass aufgespart.“

Drew Ruana

Video: Drew Ruana zieht mit Mirror Reality 8b+ Boulder Nr. 50

Die Boulder-Ticklist von Drew Ruana

8c+

8c

Das könnte dich interessieren

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung von LACRUX haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen. Das wird auch so bleiben, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

+++

Credits: Titelbild Alton Richardson