Drew Ruana gelingt die Erstbegehung eines alten Projekts bei Lincoln Lake. Er bewertet die Linie Insomniac mit 8c+.

Es war ein epischer Tag für den Amerikaner Drew Ruana. Während seiner Fahrt zum Lincoln Lake geriet er in ein heftiges Gewitter, um später ein Zeitfenster mit perfekten Wetter bei seinem Boulderprojekt kurzerhand auszunutzen.

Ich habe mich langsam aber sicher an die Begehung dieser grossen Linie herangetastet – und es fühlt sich gut an, die für mich bisher schwierigste Linie geklettert zu haben.

Drew Ruana
Drew Ruana bei der Erstbegehung des Boulders Insomniac (8c+). (Bild Alton Richardson)

Der Boulder Insomniac startet bei Wheel of Wolvo/Delirium und verläuft entlang einer 8-Züge-Sequenz im Bereich 8b+ bis zu einem guten Henkel. Danach geht es in die Linie We Can Build You mit ihrer Kraftausdauer-Kletterei, wieder im Bereich 8b+.

Der erste Teil des Boulders ist physisch am anspruchsvollsten und saugt ziemlich viel Energie. Die zweite Hälfte von Insomniac ist ein absoluter Kraftausdauer-Albtraum.

Drew Ruana

Die gesamte Linie erstreckt sich über rund 30 Züge mit einem “Schreckensmoment” kurz vor dem Ausstieg. Insgesamt investierte Drew rund 10 Tage in Insomniac und fiel rund 20 Mal kurz vor dem Ende des Boulders.

Jungtalent aus dem Vereinigten Staaten

Der 21-Jährige Drew Ruana gehört zu den stärksten Kletterern der Vereinigten Staaten. Alleine im vergangenen Jahr kletterte er eine Vielzahl der schwierigsten Boulder Nordamerikas. Begonnen hat das Jahr für Drew mit den Begehungen von The Sleepwalker (8c+) und The Nest (8c).

Bereits im Februar fiel eine weitere schwierige Linie: Pegasus (8c). In den Sommermonaten fuhr der junge Amerikaner in den Rocky Mountain National Park und knackte The Box Therapy (8c+).

Drew Ruana bei der Begehung von The Box Therapy

Das könnte dich interessieren

+++
Credits: Titelbild Alton Richardson