Der Belgier Simon Lorenzi fackelt nicht lange und klettert schon wieder eine schwierige Linie im Magic Wood: Power of Now (8c). Und dies sogar in einer direkten Variante.

Nach der erfolgreichen Begehung des 8c-Boulders La Force Tranquille kündete Simon Lorenzi an, als nächstes den spektakulären Boulder Power of Now klettern zu wollen. Bereits vier Tage später ist auch dieser schwere Boulder im Sack.

Aufgrund seiner Grösse musste Simon jedoch die Beta komplett abändern und kletterte quasi eine direkte Variante zur Beta des Erstbegehers Giuliano Cameroni. Entstanden ist die Linie Power of Now direct (8c).

Ich benutzte zwei scharfe Untergriffe unterhalb des Daches und sprang dann direkt an die Leiste der Originalversion. Diese Lösung ist physisch und für die Haut brutal!

Simon Lorenzi
Simon Lorenzi springt aus den beiden Untergriffen direkt an die Leiste beim Dach. (Bild Samuel Tuor).

Der Boulder Power of Now ist in seiner Originalversion schon sehr spektakulär. Simon Lorenzi’s Lösung ist mit dem besagten Zug noch eine Liga eindrücklicher.

Drei aufeinanderfolgende dynamische Sprünge machen Power of Now zu einem der verrücktesten und kräftigsten Bouldern, die ich je geklettert bin.

Simon Lorenzi

Direkte Beta des Boulders Power of Now

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung von LACRUX haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen. Das wird auch so bleiben, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

+++
Credits: Bildmaterial Samuel Tuor, Video Nicholas Tomkins

Adventskalender