Vor wenigen Tagen trat Jakob Schubert seinen USA-Trip an. Nun ist das Ziel seines Aufenthaltes in Las Vegas bekannt: Er projektiert den Boulder Return of the Sleepwalker (9a). Wann wird der Durchstieg klappen? Droht dem Boulder die Abwertung?

In Begleitung seiner Kumpels Nicolai Uznik und Michael Piccolruaz ist Jakob Schubert Ende vergangener Woche in Las Vegas eingetroffen. Schnell wurde in der Kletterszene gewerweisst, was das Ziel des Trips ist: Die Sportkletterroute Jumbo Love (9b) oder der 9a-Boulder Return of the Sleepwalker? Nicolai Uznik hat dann den ultimativen Hinweis gegeben: Jakob Schubert zielt auf die Wiederholung des Boulders ROTS ab.

„Wieder unterwegs – mit Michael Piccolruaz und Nicolai Uznik. Freue mich riesig!“

Jakob Schubert

Return of the Sleepwalker wurde im April 2021 vom Amerikaner Daniel Woods erstbegangen und mit 9a bewertet. Nie zuvor hat Daniel Woods so viel Zeit in die Begehung eines Boulders investiert, was ihn dazu bewog, den Boulder mit dem magischen Grad 9a zu bewerten. Bei der Linie handelt es sich um die Sitzstartversion des mit 8c+ bewerteten Boulders Sleepwalker.

Jakob Schubert alias Mr. Downgrade

Bis heute wurden insgesamt vier Boulder mit 9a bewertet, nämlich Burden of Dreams (Nalle Hukkataival), No Kpote Only (Charles Albert) und Soudain Seul (Simon Lorenzi). Letztere beide wurden kurze Zeit später wiederholt und in ihrer Schwierigkeit abwertet. Bleiben also noch die Linien von Nalle Hukkataival und Daniel Woods.

Wird Jakob Schubert die von Daniel Woods erstbegangene Linie während des Trips wiederholen? Ein Blick auf seine Leistung in den vergangenen Wochen und Monaten legt die Vermutung nahe, dass ihm die Wiederholung gelingen wird.

Nicolai Uznik verkündet schon am ersten Tag: "Alle Züge geklettert." (Bild Nicolai Uznik)
Nicolai Uznik verkündet schon am ersten Tag: „Alle Züge geklettert.“ (Bild Nicolai Uznik)

Die noch grössere Frage lautet eher, ob Schubert den Schwierigkeitsgrad bestätigen wird. Spätestens seit seinem Spanien-Trip im Dezember trägt Schubert den Übernahmen „Mr. Downgrade“. Gleich mehrere schwierige Sportkletterrouten (King Capella, La Capella, etc.) im oberen neunten Franzosengrad kletterte der Österreicher innert weniger Tage und wertete alle um einen Grad ab.

Ereilt Daniel Woods mit dem Boulder The Return of the Sleepwalker dasselbe Schicksal wie Will Bosi mit den Routen King Capella und La Capella? Die Präsenz von Jakob Schubert bereitet Daniel Woods garantiert schlaflose Nächte.

Das könnte dich interessieren

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung von LACRUX haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen. Das wird auch so bleiben, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

+++
Credits: Titelbild Nicolai Uznik

actiontalkTV
EnglishSpanishFrenchItalianGerman