Am dritten Boulderweltcup der Saison sicherte sich Japan bei den Frauen und Männern die Goldmedaille. Zu oberst auf dem Podest in Chongqing stand bei den Männern Kokoro Fujii und bei den Frauen Akiyo Noguchi. Die besten Plätze unter den deutschen, österreichischen und schweizerischen Athletinnen und Athleten holten sich Jakob Schubert mit dem vierten und Jan Hojer mit dem fünften Rang. Bei den Frauen war es Jessica Pilz, die es bis ins Finale schaffte und den fünften Schlussrang belegte.

Bereits am Wettkampf in Moskau waren die Japaner nahe an einem Doppelsieg. Sie belegten damals bei den Männern Platz 1 und bei den Frauen den zweiten Platz. Ihre Dominanz bewiesen die asiaten nun auf ihrem Heimkontinent am Wettkampf in Chongqing: Kokoro Fujii (Männer) und Akiyo Noguchi (Frauen) gewannen die Goldmedaille. Knapp vom Podest verdrängt wurde der Österreicher Jakob Schubert. Aleksei Rubtsov aus Russland sicherte sich den dritten Platz dank Zonenpunkten.

Highlights des dritten Boulderweltcups in Chongqing

Bilder des IFSC Boulderwettkampfes

Rangliste – Chongqing

Rangliste des Boulderweltcups in Chongqing - China
Rangliste des Boulderweltcups in Chongqing – China. Alle Resultate des Events findet ihr hier.

Credits: Bilder IFSC/Forrest Liu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.