David Fitzgerald stattete dem Tessin einen Besuch ab

David Fitzgerald verkürzte seinen Aufenthalt im Maltatal im November des vergangenen Jahres aufgrund des schlechten Wetters und fuhr in die Sonnenstube der Schweiz. Im Tessin gelangen ihm mehrere harte Begehungen, die zu unserer aller Freude in einem Video festgehalten wurden.

Anfang November begann David Fitzgeralds Reise nach Österreich und in die Schweiz. In Österreich war sein wohl grösstes Ziel die Begehungdes Boulderklassikers Bügeleisen im Maltatal. Leider reichte es David lediglich für vier richtige Versuche von unten her, wovon drei vor der Kante endeten. Für mehr reichte weder die Haut noch die Kraft. Danach kam das schlechte Wetter und damit die erzwungenen Ruhetage. Leider war das Wetter auch in den kommenden Tagen nicht auf der Seite von David, weshalb er sich für die Weiterreise in die Sonnenstube der Schweiz, dem Tessin, entschied. Im Maltatal gelangen ihm immerhin die beiden Boulder Pluto auf der Jagd (8a+), Orgasmotron (8a) sowie Wrestling with an Alligator (8b).

Servus Österreich, ciao Svizzera

„What a great first day climbing in Chironico! This place reminds me so much of home. The rock here is some of the best I’ve ever climbed on“, schwärmt David über das Bouldergebiet (Mehr zum brandneuen Chironico Boulderführer). Wirft man einen Blick auf die Ticklist des jungen Iren wird klar, warum er sich so freut. Er holt sich den roten Punkt des Fred Nicole Klassikers I Portici (8a+), kletterte Freak Brothers (8a) und Boogalagga (8b) und schliesst den Tag mit Confessions of a Crap Artist (7c).

David Fitzgerald bei der Begehung des Boulders Wie im Urlaub in Brione - Bild Ashleigh Wolsey-Heard
David Fitzgerald bei der Begehung des Boulders Wie im Urlaub (8a) in Brione – Bild Ashleigh Wolsey-Heard

Weiter gehts im Bouldergebiet Brione

Am vierten Tag im Tessin wollte David eigentlich einen Ruhetag einlegen. Offenbar fiel im das aber zu schwer, denn er meint: „it would be strange to walk through these areas without climbing just a little.“ Dafür haben wir vollstes Verständnis, sind aber trotzdem beeindruckt, welche Boulder David Fitzgerald an seinem Ruhetag nebenbei kurz klettert: Komilator (7c) in Chironico und La Pelle Left (8a). An seinem letzten Tag setzte er seinem Trip mit der Begehung von drei 8a’s dann das Sahnehäubchen auf. Wie im Urlaub (8a) und Fake Pamplemoose (8a) kletterte David beide im zweiten Versuch und nimmt Real Pamplemoose (8a) gleich auch noch mit nach Hause. Nun aber genug geschrieben, das folgende Video zeigt einen Ausschnitt der Begehungen.

Video über David Fitzgerald beim Bouldern in Cresciano, Chironico und Brione

Swiss Capos from David Fitzgerald on Vimeo.

Die Liste der Boulder im Video

  • Freak Brothers 8a
  • Wie Im Urlaub 7c
  • Portici 8a+
  • Real Pamplemousse 8a
  • Boogalagga 8b
  • Fake Pamplemousse 8a

Credits: Bild Eliot Stephens

Aktuell

00:12:03

Intimes Portrait der japanischen Olympionikin Miho Nonaka

Blick hinter die Kulissen: Begleite die japanische Kletterikone Miho Nonaka auf ihren intensiven Vorbereitungen für Olympia 2024.

Pou-Brüder und Micher Quito eröffnen neue Route in den Anden: Pisco Sour (640m, 85° M6)

Durchgehender 20-Stunden-Push: Gebrüder Pou und Micher Quito eröffnen im Alpinstil neue Route in den Anden: Pisco Sour (640m, 85°, M6).

Gängige Verletzungen beim Trailrunning und wie man sie vorbeugt

In diesem Artikel erfährst du, welche Verletzungen beim Trailrunning häufig vorkommen und was du dagegen tun kannst.

Spaltenrettung auf der Hochtour – wie ging das schon wieder?

Wie regiere ich bei einem Spaltensturz? Heute gibt's einen Refresher zu diesem wichtigen und oft zu wenig geübten Aspekt beim Hochtouren.

Newsletter

Abonniere jetzt unseren Newsletter und bleibe immer auf dem laufenden.

00:12:03

Intimes Portrait der japanischen Olympionikin Miho Nonaka

Blick hinter die Kulissen: Begleite die japanische Kletterikone Miho Nonaka auf ihren intensiven Vorbereitungen für Olympia 2024.

Pou-Brüder und Micher Quito eröffnen neue Route in den Anden: Pisco Sour (640m, 85° M6)

Durchgehender 20-Stunden-Push: Gebrüder Pou und Micher Quito eröffnen im Alpinstil neue Route in den Anden: Pisco Sour (640m, 85°, M6).

Gängige Verletzungen beim Trailrunning und wie man sie vorbeugt

In diesem Artikel erfährst du, welche Verletzungen beim Trailrunning häufig vorkommen und was du dagegen tun kannst.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein