Der italienische Profiboulderer Niccolò Ceria verkündet bereits zum wiederholten Mal die Begehung einer äusserst schweren Linie. Dieses Mal gelang im der legendäre Boulder Gioia (8c+) in Varazze.

Der Boulder Gioia zählt zu den schwierigsten Boulderlinien der Welt. Die Erstbegehung geht auf das Konto von Christian Core, der den Boulder im Jahr 2008 entschlüsselte.

Lange galt Gioia als der schwerste Boulder der Welt.

Wiederholt wurde Gioia erstmals durch Adam Ondra im Jahr 2011. Adam wertete den Boulder gar auf 8c+ auf. Eine weitere Begehung geht auf das Konto des Finnen Nalle Hukkataival, der den Boulder 2014 wiederholte. Nalle als auch Niky machten keine Aussagen zum Schwierigkeitsgrad. Trotzdem wird Gioia heute als 8c+ gehandelt.

Dreamtime, Ephyra, Gioia

Während sich Niky Ceria in den vergangenen Jahren primär auf das Eröffnen neuer Boulder in weniger bekannten Gebieten konzentrierte, so legte er den Fokus in dieser Saison auf bereits existierende Linien. Das Resultat: Niky klettert schwere Boulder am Laufmeter. Er kletterte Ephyra (8c+) in Chironico, Dreamtime (8c) in Cresciano und ergänzt nun seine ansehnliche Ticklist mit Gioia im italienischen Varazze.

Ein Mix aus einzigartigen Faktoren haben diesem Stück Fels für viele mit Bedeutung erfüllt und mit dem Prädikat ‘legendär’ versehen.

Niky Ceria

Niky Ceria bei der Begehung von Gioia

Das könnte dich interessieren – Ein Portrait über Niky Ceria

+++
Credits: Titelbild