Dem Amerikaner Paul Robinson gelingt die erste Wiederholung eines neuen Boulders am Dreamtime-Block in Cresciano: REM (8c+). Er bewertet die Linie mit 8b+.

Seit Ende Februar weilt ein weiterer Amerikaner im Süden der Schweiz: Paul Robinson. Neben zahlreichen anderen schweren Begehungen widmete er sich auch dem Boulder REM (8c+), den der Lokalmatador Giuliano Cameroni vor einem Jahr erstbegangen hat.

“Die Schlüsselstelle des Boulders ist ein “low-percentage”-Zug von zwei Mikroleisten weg. An diesem Zug bin ich während eines Monats gefallen. Nach zwei Wochen Pause kehrte ich zurück und kletterte die Linie im ersten Versuch.”

Giuliano Cameroni über die Erstbegehung von REM

Mit der Bewertung haderte Giuliano Cameroni damals. 8c oder doch 8c+? Er war sich nicht sicher, verkündete schlussendlich aber REM als 8c+. Ein Jahr später, neuer Aspirant am Block. Paul Robinson investierte einige wenige kurze Sessions in die Linie, bis es mit dem Durchstieg klappte. Den Schlüsselzug schaffte er bereits im zweiten Versuch. Angesichts des schnellen Durchstiegs und ein Vergleich mit Linien wie Hypnotized Minds, Burden of Dreams, bewegten Paul, eine massiv tiefere Bewertung für REM in Cresciano anzugeben: 8b+.

“Ich denke 8b+ passt viel mehr als Bewertung für diese Linie. Es ist mir wichtig, das die Schwierigkeitsbewertung weltweit konsistent ist. Und ganz abgesehen von der Bewertung ist es super cool, dass Giuliano Cameroni die Erstbegehung dieser Linie an diesem historischen Block gemacht hat.”

Paul Robinson über REM

Die massive Abwertung der Linie lässt schnell die Frage aufkommen, ob Paul Robinson dem Tessiner Giuliano Cameroni eins auswischen will. Dies verneint er deutlich.

“Ich bin nicht auf Kriegsfuss mit Giuliano. Er ist ein Freund von mir und die Abwertung der Schwierigkeit ist nicht böse gemeint. Der Boulder fühlte sich ganz einfach als 8b+ an. So einfach ist das.”

Paul Robinson

Samuel Ometz wirft die Frage in die Runde, warum Paul Robinson nicht erwähne, dass er den Boulder mit einer anderen Lösung geklettert ist, als Giuliano. Paul kontert, er habe Giuliano seine Lösung mitgeteilt, als die beiden vor einem Jahr über die Linie sprachen.

“Giuliano sagte mir, dass meine Lösung nicht einfacher sei für ihn, weshalb er REM auf seine Weise kletterte.”

Paul Robinson’s Antwort auf die Frage von Samuel Ometz

In die Diskussion klinkt sich auch der Deutsche Markus Bock ein. Er hat REM vergangenen Samstag zusammen mit Paul projektiert und meint: “Auch ich hatte beim Ausbouldern das Gefühl, dass die Linie viel einfacher als 8c+ ist.”

Tatsache ist: Die Schwierigkeit der Linie wird sich erst mit der Zeit herauskristallisieren, wenn sich weitere starke Jungs und Mädels an die Linie heranwagen und diese klettern. Und noch was steht fest: Die Linie und die Abfolge des Boulders sieht genial aus. Seht selbst.

Paul Robinsons bei der Begehung des Boulders REM in Cresciano

Giuliano Cameroni bei der Erstbegehung von REM

Das könnte dich interessieren

La