Alexander Megos klettert eine neue Linie am Schneiderloch im Frankenjura, Hello Kitty, und bewertet die Tour mit 9a+.

Um das Training für die bevorstehenden Wettkämpfe etwas aufzulockern, machte Alexander Megos einen kurzen Abstecher ins Frankenjura. Im Gebiet Schneiderloch gelang ihm die Erstbegehung Hello Kitty (9a+).

Die neue Linie verbindet die zwei schwierigen Abschnitte der bestehenden Routen Pantera und Black Label. An dieser Kombination arbeitete bereits Pirmin Bertle, der einen Bolt platzierte, um die beiden Linien zu verbinden.

Ich habe die Kombination ohne den zusätzlichen Haken in der Mitte geklettert, was die Passage zwar etwas ’spicy‘ macht, aber absolut ungefährlich ist.

Alexander Megos

Der von Pirmin Bertle gesetzte Bohrhaken wurde wenige Wochen später bereits wieder von Dritten entfernt. Und so werden in sozialen Medien Stimmen laut, die die selbsternannten „Franken-Polizisten“ kritisieren. In diesem Fall sind sich jedoch gewichtige Exponenten einig: Der von Pirmin gesetzte Haken ist unnötig.

Das könnte dich interessieren

+++
Credits: Titelbild kraftfactory

baechli