Gipfelstreit beigelegt: Graubündner Kantonalbank baut Gipfelwerbung zurück

Die Bündner Kantonalbank hatte anlässlich ihres 150-jährigen Bestehens auf ebenso vielen Gipfeln im Kanton Tafeln mit QR-Codes angebracht. Mountain Wilderness störte sich an diesen elektronischen Gipfelbüchern und forderte den sofortigen Rückbau. Nun kommt die Bank der Forderung nach und baut die Tafeln bis 2023 zurück.

Bei der Alpenschutzorganisation Mountain Wilderness Schweiz ist die Freude über den Entscheid gross: «Werbung auf Gipfeln schadet der Landschaftsqualität und schmälert das Naturerlebnis», so Tim Marklowski, Projektleiter Bergsport bei Mountain Wilderness Schweiz. «Wir sind sehr froh über den Entscheid der GKB und hoffen, dass dieser Präzedenzfall auch anderen Firmen und der breiten Bevölkerung klar macht, dass Werbung in der Natur unangebracht ist.»

Video: Gipfelstreit – darum geht’s

Rückbau bis 2023

Als bekannt geworden war, dass die Graubündner Kantonalbank anlässlich ihres Jubiläums Tafeln mit QR-Codes auf 150 Gipfeln im Kanton aufstellt, trat Mountain Wilderness Schweiz auf den Plan. Im Sommer 2021 lancierte die Alpenschutzorganisation eine Petition und sammelte über 7000 Unterschriften.

Die Bank pries ihre Aktion, bei sich Gipfelanwärter mit einem Selfie verewigen können, als nachhaltige Sensibilisierungsaktion für die Natur. Mountain Wilderness sah dies anders. 100 der 150 Metallstelen befänden sich auf Gipfeln mit hoher Wildnisqualität. Die letzten solcher Räume der Schweiz müssten für authentische Wildniserfahrungen für diese und die kommende Generation erhalten bleiben.

Der Aufforderung, die Stelen rückzubauen, will die Bündner Kantonalbank bis 2023 nachkommen. Laut Mountain Wilderness sei ein Teil der Tafeln bereits von Unbekannten abgebaut worden – ein starkes Zeichen, dass Werbung auf Gipfeln unangebracht ist.

Das könnte dich interessieren

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung von LACRUX haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen. Das wird auch so bleiben, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

+++

Credits: Titelbild Mountain Wilderness Schweiz

Aktuell

Deutsche Meisterschaft Bouldern | Infos & Livestream

Hier findet ihr den Livestream und alle wichtigen Infos zu den Deutschen Meisterschaften im Bouldern vom 14./15. Juni in Pfungstadt.

Dieses Kletterseil ist signifikant schnittfester | Mammut Core Protect Rope

Schnittfester dank Aramid-Mantel: Mit dem Core Protect Rope setzt der Schweizer Bergsportausrüster Mammut neue Standards.

Historisch: Expeditions-Team erreicht Cho Oyu von nepalesischer Seite aus

Ein 7-köpfiges Team um Gelje Sherpa hat den Cho Oyu über eine neue Route auf der extrem schwierigen nepalesischen Seite bestiegen.
00:15:27

5 zeitsparende Tipps für ein effizientes Training

Heute gibt's 5 zeitsparende Tipps, wie ihr eure Trainingsroutine ohne Abstriche bei den Fortschritten deutlich verkürzen könnt.

Newsletter

Abonniere jetzt unseren Newsletter und bleibe immer auf dem laufenden.

Deutsche Meisterschaft Bouldern | Infos & Livestream

Hier findet ihr den Livestream und alle wichtigen Infos zu den Deutschen Meisterschaften im Bouldern vom 14./15. Juni in Pfungstadt.

Dieses Kletterseil ist signifikant schnittfester | Mammut Core Protect Rope

Schnittfester dank Aramid-Mantel: Mit dem Core Protect Rope setzt der Schweizer Bergsportausrüster Mammut neue Standards.

Historisch: Expeditions-Team erreicht Cho Oyu von nepalesischer Seite aus

Ein 7-köpfiges Team um Gelje Sherpa hat den Cho Oyu über eine neue Route auf der extrem schwierigen nepalesischen Seite bestiegen.
×Display Ads_350 90_Purja
×Display Ads_350 90_Purja