Der Master himself beschert dem Rätikon einmal mehr ein Testpiece der Sonderklasse: Kampfzone (6 SL, 8c, 8a obl.).

Wie Beat diese Woche kommunizierte, konnte er sein Langzeitprojekt Kampfzone (8c) im Rätikon erfolgreich klettern. “Am 14. August 2017 ist mir eine komplette Rotpunktbegehung geglückt. Die Route heißt „Kampfzone“, Lokation ist der Kleine Turm im Rätikon, die Kletterei ist extrem diffizil und die Felsqualität ist etwas vom Besten das ich kenne. Die Route wurde vor 5 Jahren in einem kompromisslosen Freikletterstiel von unten Erstbegangen, daher sind Schwierigkeiten bis 8a zwingend zu klettern. Schwierigkeiten: 1.Sl. 8b+, 2.Sl. 8c-, 3.Sl. 8a+-, 4. Sl. 7a, 5. 7c”, erklärt Beat am 10. September diesen Jahres.

Silbergeier lockt internationale Kletterelite

Beat Kammerlanders Routen sind bekannt. Weltbekannt. Eine der wohl am häufigsten besuchten Touren ist Silbergeier im gleichen Gebiet wie Kampfzone. Die Route liegt an der vierten Kirchlispitze, erstreckt sich über sechs Seillängen wartet mit Schwierigkeiten bis 8b+ auf die Begeher. Die Liste der Begeher lässt erahnen, dass die Rotpunktbegehung von Silbergeier nur einigen wenigen Athleten und Athletinnen vorbehalten ist: Adam Ondra, Nalle Hukkataival, Fabian Buhl oder Nina Caprez und Cedric Lachat (Liste nicht abschliessend) konnten die Route erfolgreich punkten.

Bild: Hannes Mair

«Kletter-Weltmeisterschaft

2 Replies to “Kletterlegende Beat Kammerlander begeht Kampfzone (8c) im Rätikon

  1. Erwähnenswert vielleicht, dass Beat Kammerlander einen komischen Sikatrick zur Hilfe genommen hat um die Route “von unten” erstzubegehen.
    Was der komische Sikatrick ist, können die Journalisten von lacrux auschecken 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.