Dem baskische Höhenbergsteiger Alex Txikon gelingt zusammen mit den sechs nepalesischen Bergsteigern Tenjen Sherpa, Pasang Nurbu Sherpa, Mingtemba Sherpa, Chhepal Sherpa, Pemba Tasi Sherpa und Gyalu Sherpa eine historische Winterbegehung des 8163 Meter hohen Manaslu. Fast 40 Jahre liegen seit dem ersten Gipfelerfolg im Winter zurück. Bis dato ist diese enorme Leistung erst 22 Bergsteigern gelungen.

Es ist der Morgen des 6. Januar 2023, als im Basislager der Funkspruch eintrifft: Summit! Der Baske Alex Txikon und die Nepali Tenjen Sherpa, Pasang Nurbu Sherpa, Mingtemba Sherpa, Chhepal Sherpa, Pemba Tasi Sherpa und Gyalu Sherpa stehen auf dem Gipfel des 8163 Meter hohen Manaslu. Für Alex Txikon ist es die zweite erfolgreiche Winterbesteigung eines Achttausenders nach dem Nanga Parbat im Februar 2016.

Simone Moro nicht auf Gipfel

Mitglied der internationalen Expedition am Manaslu war auch Simone Moro. Der Italiener ist ein ausgewiesener Spezialist, was das Winterhöhenbergsteigen angeht. Zusammen mit Alex Txikon hatte er bereits in den vergangenen zwei Wintern versucht, den achthöchsten Berg der Welt zu besteigen. Grosse Schneemassen vereitelten jedoch beide Male ihr Vorhaben.

Nicht so dieses Jahr. In der Neujahrswoche öffnete sich ein Schönwetterfenster mit niedrigen Windgeschwindigkeiten, welches die Bergsteiger nutzten, um am Berg zügig voranzukommen. Der italienische 8000er-Veteran kehrte jedoch auf dem Weg zum Lager 2 um, weil ihn Verdauungsprobleme plagten.

Ein herber Rückschlag für den 55-jährigen Italiener, würde man meinen. «Manaslu is also this», sagt Simone Moro und zeigt damit seine wahre Grösse. Er sei es nicht gewohnt, traurig zu sein oder ein Stück seines Lebens zu bedauern, welches eine andere Wendung nahm. «Ich bin froh, dass ich so viele Winter mit Alex teilen konnte und dass er an dem perfekten Tag, auf den wir so lange gewartet hatten, auf den Gipfel gestiegen ist.»

«Das Schicksal wollte nicht, dass ich dort war, sondern dass das ganze Team das Projekt zu Ende bringt. Das Schicksal hat auch nicht entschieden, dass ich die Motivation verliere. Ein weiterer konstruktiver Abschied von den nepalesischen Bergen.»

Simone Moro

Chronik der Winterbesteigungen des Manaslu

JahrBesteiger
12. Januar 1983Maciej Berbeka und Ryszard Gajewski, Polen
14. Dezember 1985Yasuhira Saito und Noboru Yamada, Japan
8. Dezember 1995Alexander Baimakhanov, Anatoli Boukreev, Shafkhat Gataoulin, Oleg Malikov, Dmitri Sobolev, Vladimir Souviga, Yuri Moiseev und Dmitri Mouravev, Kasachstan
6. Dezember 1998Young-Seok Park, Südkorea
6. Dezember 1998Kami Dorchi (Kami Dorje) Sherpa (Kerung, Solukhumbu) und Ang Dawa (Dawa) Tamang (Lapcha, Gorakhani, Solukhumbu), Nepal
6. Januar 2023Alex Txikon, Spanien, Tenjen Sherpa, Pasang Nurbu Sherpa, Mingtemba Sherpa, Chhepal Sherpa, Pemba Tasi Sherpa und Gyalu Sherpa, Nepal
Quelle: Himalayan Database

    Das könnte dich interessieren

    Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung von LACRUX haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen. Das wird auch so bleiben, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

    Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

    Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

    +++

    Credits: Titelbild Alex Txikon

    actiontalkTV
    EnglishSpanishFrenchItalianGerman