Am 21. März erreichte der Profialpinist David Göttler solo und ohne zusätzlichen Sauerstoff den Gipfel des Mount Everest. Das ist einer Zeit, in der die meisten mit viel Unterstützung und Sauerstoffmaske am Berg unterwegs sind. Was ist so eine Begehung noch wert? Wir haben mit dem deutschen Alpinisten David Göttler gesprochen.

Die Bilder hunderter Alpinisten am Everest sind um die Welt gegangen. Der Massentourismus ist am höchsten Berg der Welt angekommen. Dies unter anderem durch die Unterstützung professioneller Expeditionsanbieter, die keine Aufwände scheuen, um ihre Kunden auf den Gipfel zu bringen. Und: Berge wie der Everest werden heute fast ausschliesslich unter Zuhilfenahme von künstlichem Sauerstoff bestiegen.

Doch nicht nur die «breite Masse», sondern auch Alpinisten sind heute fast immer mit künstlichem Sauerstoff am Berg unterwegs. Darum fragen wir ganz ketzerisch: Was ist so eine Leistung, wie diejenige von David Göttler überhaupt noch wert?

Wir haben ein exklusives Gespräch mit dem deutschen Alpinisten geführt.

Alpinist David Göttler im exklusiven Interview (Video beginnt direkt beim Interview)

Das könnte dich interessieren

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung von LACRUX haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen. Das wird auch so bleiben, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

Geschenkideen
EnglishSpanishFrenchItalianGerman