Am 16. April 2021 gegen 10:30 Uhr, ereignete sich am Pollux (4089 m ü. M.) im Kanton Wallis ein tödlicher Bergunfall. Ein 17-jähriger Bergsteiger verlor dabei sein Leben.

Nach der Übernachtung im Bivacco Rossi e. Volante CAI bestiegen die beiden Alpinisten über den Südwest-Grat den Pollux. Als sich die beiden im Abstieg befanden, verlor der 17-jährige Bergsteiger bei einer Manipulation an seinen Steigeisen den Halt und stürzte 200 Meter in die Tiefe.

Sein 22-jähriger Begleiter wählte unverzüglich den Notruf. Die mit einem Helikopter der Air-Zermatt auf die Unfallstelle geflogenen Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Abgestürzten feststellen.

Beim Opfer handelt es sich um einen 17-jährigen französischen Staatsangehörigen mit Wohnsitz in Frankreich.

+++
Credits: Titelbild Adrian Michael CC BY 3.0, Text Kantonspolizei Wallis