Der deutsche Kletterprofi Alexander Megos sorgt mit einer weiteren extremen Erstbegehung im Klettermekka Ceüse für Aufsehen: Ratstaman Vibrations. Die 2012 von Chris Sharma eingebohrte Linie im Sektor Face de Rat wurde von zahlreichen Spitzenkletterern versucht und als potenzielle 9c gehandelt. Megos hält sich punkto Schwierigkeitsgrad bedeckt und spricht von einer der besten Routen in der 9b-Range.

Die Bronzemedaille am IFSC Worldcup in Briançon scheint Alex Megos‘ Selbstvertrauen geboostet zu haben. Kurz nach dem Lead-Weltcup gelingt ihm am wohl berühmtesten Felsriegel Frankreichs die Erstbegehung der von Chris Sharma eingerichteten Route Ratstaman Vibrations. Die äusserst kraftvolle Linie im Sektor Face du Rat – daher übrigens auch der Routenname – hatte über ein Jahrzehnt hinweg alle Aspiranten gnadenlos abgeschmettert.

Vereinte Kräfte: 2020 projektieren Seb Bouin und Charles Albert Ratstaman Vibrations

Ratstaman Vibrations – Erfolg in Etappen

Bereits 2014 bei seinem ersten Besuch in Ceüse warf Alex Megos einen Blick auf das ominöse Projekt von Chris Sharma. Er entschloss sich aber nie dazu, es wirklich zu versuchen. «Ab 2017 war ich für einige Saisons mit Bibliographie beschäftigt.» So kam es, dass er erst 2021 wieder in das Projekt einstieg. Mit Erfolg: «An meinem zweiten Tag gelang es mir, die Route in drei Etappen zu klettern», erzählt der 28-Jährige. Bis vor drei Wochen sei er aber nicht mehr in den Sektor Face du Rat zurückgekehrt.

podium-Herren-Lead-Weltcup-Briancon
Kurz nach seinem erfolgreichen Auftritt in Briançon kehrt Alex Megos nach Ceüse zurück und klettert als erster durch Ratstaman Vibrations. Bild: Lena Drapella/IFSC

Direkt nach dem Weltcup in Chamonix reiste Alex Megos mit Christoph und Chiara Hanke sowie Jan Virt schnurstracks nach Ceüse, um Ratstaman Vibrations zu klettern. Nach fünf Tagen harter Arbeit kam er dem Erfolg zwar sehr nahe, schafft es aber nicht, die letzten Sequenzen zusammenzusetzen.

«Schon der erste Tag in der Route fühlte sich wirklich gut an und bereits am zweiten Tag des Trips hatte ich den perfekten Send-Go.»

Alex Megos

So erwies sich der Weltcup in Briançon als willkommene Abwechslung. Danach ging es Schlag auf Schlag: «Schon der erste Tag in der Route fühlte sich wirklich gut an», schwärmt Alex Megos, «und bereits am zweiten Tag des Trips hatte ich den perfekten Send-Go.»

Schwierigkeit? Bisher beste Linie im 9b-Range

Was die Bewertung seiner jüngsten Erstbegehung angeht, so hält sich Alex Megos verdeckt. In Anbetracht der Entwicklungen in Bibliographie ist es verständlich, dass er sich nicht nochmals aus dem Fenster lehnen will. Ratstaman Vibrations sei für ihn eine dieser mystischen Routen, so Megos. Von Chris Sharma an einem der besten Felsen der Welt eingebohrt, von einigen starken Kletterern versucht, aber seit vielen Jahren unbestiegen. «Mit Sicherheit eine der besten Routen, die ich je im 9b-Bereich gemacht oder probiert habe.»

«Ratstaman Vibrations ist mit Sicherheit eine der besten Routen, die ich je im 9b-Bereich gemacht oder probiert habe.»

Alex Megos

Die Tatsache, dass Ratstaman Vibrations im vergangenen Jahrzehnt Spitzenkletterer wie Seb Bouin, Charles Albert, Lucien Martinez oder Chris Sharma abgewehrt hat, lässt die Vermutung nahe, dass es sich zumindest um eine harte 9b handelt. Es bleibt spannend, die Einschätzung der ersten Wiederholenden zu erfahren. Stefano Ghisolfi hat in den Kommentarspalten bereits reges Interesse bekundet: «Fantastische Route, fantastische Leistung. Ich freue mich darauf, bald zurück zu sein und die Linie zu wiederholen. Glückwunsch!»

Chris Sharma projektiert Ratstaman Vibrations

Das könnte dich interessieren

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung von LACRUX haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen. Das wird auch so bleiben, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

+++

Credits: Titelbild Jan Virt

Bach