Am Sonntagnachmittag hat sich am Eiger ein Bergunfall ereignet. Ein Bergsteiger war beim Aufstieg zum Gipfel verunfallt und konnte nur noch tot geborgen werden. Ermittlungen zur Klärung des Unfallhergangs wurden aufgenommen.

Die Meldung zu einem Bergunfall am Eiger in Grindelwald erreichte die Kantonspolizei Bern am Sonntag, 24. Februar 2019, kurz nach 13.30 Uhr. Gemäss aktuellen Erkenntnissen befanden sich zwei Bergsteiger in der Nordwand auf dem Aufstieg zum Gipfel, als einer von ihnen im Bereich Rampe/Wasserfallkamin aus noch zu klärenden Gründen ins Seil stürzte.

Die aufgebotenen Einsatzkräfte, darunter auch eine Rega-Crew, konnten den Verunfallten rasch lokalisieren. Aufgrund des anspruchsvollen Terrains gestalteten sich die Rettungsarbeiten jedoch schwierig. Als schliesslich zwei Rettungsspezialisten der Alpinen Rettung Schweiz den Standort des Verunfallten erreichten, konnten sie den Mann nur noch tot bergen. Beim Verstorbenen handelt es sich um einen 28-jährigen im Kanton Bern wohnhaften Deutschen. Der zweite Bergsteiger konnte unverletzt geborgen werden.

Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zur Klärung des genauen Unfallhergangs aufgenommen.

+++
Credits: Regionale Staatsanwaltschaft Oberland (je), Titelbild CC BY-SA 3.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.