Wer oft in den Bergen unterwegs ist, der wird früher oder später in Kontakt mit Munitionsresten und Blindgängern kommen. Denn deren Zahl ist im Gebirge hoch. Was im Falle eines Fundes getan werden muss, wird hier erklärt.

Als Blindgänger bezeichnet man Munition, die nicht oder nicht vollständig explodiert ist; zum Beispiel weil sie im Wasser, im Schnee oder in weichem Boden gelandet oder durch Steine abgelenkt worden ist. Blindgänger und Munitionsreste finden Sie häufig in Zielgebieten in den Bergen, auf Gletschern oder auf Schiessplätzen.

Diese Grundsätze gilt es zu beachten

Um Unfälle zu verhindern, sind folgende Grundsätze zu befolgen: Blindgänger nie berühren, markieren und melden melden.

Symbolbild Blindgänger nie berühren - markieren - melden

Wer auf ein verdächtiges Objekt stösst, soll es keinesfalls berühren, sondern das Objekt im Gelände gut sichtbar markieren und die Polizei über Telefon 117 verständigen oder den Fund via Formular unter www.armee.ch/blindgaenger der Blindgängermeldezentrale melden. Noch einfacher geht es mit der Blindgänger-App, welche für Apple- und Android-Geräte kostenlos in den gängigen App-Stores unter «Blindgänger» heruntergeladen werden kann. Gemäss der VBS-Weisung über die Verhütung von Unfällen durch Blindgänger kann Privatpersonen eine Prämie von bis zu 100 Franken ausgerichtet werden, wenn durch die Meldung ein Unfall verhütet werden kann. Im Jahr 2018 wurden dafür 9’650 Franken ausbezahlt.

Die Armee bei der Suche nach Blindgängern. (Bild VBS)

Identifizierungshilfe

Anhand der Auflistung im nachfolgenden PDF lassen sich die gängigsten Blindgänger identifizieren.

Farbtafel zur Erkennung von Blindgängern und Fundmunition
Farbtafel zur Erkennung von Blindgängern und Fundmunition

Schiessübungen: Diese Gebiete sollten ihr an gewissen Tagen meiden

Das Schweizer Militär macht regelmässig Schiessübungen im Gebirge. Es wird empfohlen, vor Aktivitäten in Übungsregionen der Armee die folgende Website zu konsultieren.

www.armee.ch/schiessanzeigen

Bild VBS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.