Vom 25. – 30. April 2017 konnten Silvan Schüpbach und Dimitri Vogt die Route Muir Wall freiklettern. Während 6 Tagen in der 1000m hohen Wand des El Capitans, kletterten die beiden Schweizer alle 33 Seillängen bis 5.13c (8a+) frei.

Die Muir Wall gilt als sehr anspruchsvolle Route. Der glatte, abschüssige Fels des El Capitans verlangt nicht nur entsprechende Fingerkraft, sondern auch eine ausgefeilte Technik und eine gute Moral. Die Route wurde 2001 zum ersten Mal von Tommy Caldwell und Nick Sagar freigeklettert. Seitdem gelang dies nur ganz wenigen Seilschaften, obwohl es sich um eine sehr ästhetische und offensichtliche Route handelt.

Der Winter hatte die Muir Wall fest im Griff

Als die beiden Kletterer am 11. April 2017 im Yosemite Valley eintrafen, schienen die Chancen für einen erfolgreichen Durchstieg sehr gering. Der Winter hatte das Tal fest im Griff, Schnee und Schmelzwasser machten die Route unkletterbar. Trotzdem kämpfte sich die Schweizer Seilschaft durch den unteren Wandteil. Sie erkundeten die schwierigen Seillängen und legten dank des Schmelzwassers Wasserdepots an.

Jeder steuerte seinen Teil zum Erfolg bei

Ende April erreichte eine 10-tägige Schönwetterphase das Yosemite. Den beiden blieb genug Zeit, die Wand trocknen zu lassen und den entscheidenden Durchstiegsversuch zu starten. “Für uns war klar, wir bleiben so lange in der Wand, bis beide jede Seillänge freigeklettert haben”, meint Silvan Schüpbach überzeugt. Und das Team Silvan-Dimitri funkionierte hervorragend. “Während ich die Lösungen für die harten Boulderstellen schnell herausfand, konnte Silvan seine Erfahrung im Rissklettern beisteuern”, so Dimitri über die erfolgreiche Begehung der Muir Wall. Probleme machte den beiden ein unerwarteter Regentag, welcher sie zur Untätigkeit im Portaledge zwang. Unvergesslich war der 60m Kamin (The Shaft), welchen die beiden nur mit allergrösster Willenskraft und grosszügigen Schürfwunden bezwingen konnten.

Über Silvan Schüpbach (34)

Silvan ist Kletterlehrer und besucht das Yosemite Valley bereits zum dritten Mal. Der erfahrene Bigwall Kletterer aus Thun arbeitet beim Schweizer Alpen-Club (SAC).

Über Dimitri Vogt (20)

Dimitri ist Mitglied im Nationalkader Swiss Climbing des SAC. Das junge Talent hat mit seinem ersten Bigwall die Messlatte hoch gesetzt! Der angehende Geologiestudent wohnt in Worben (BE).

Bildergalerie

Mehr auf www.lacrux.com

Posted by LACRUXmagazin on Mittwoch, 3. Mai 2017


Credits: Bild Silvan Schüpbach

«Kletter-Weltmeisterschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.