Von 25. bis 28. August 2017 veranstaltete die Alpenschutzorganisation Mountain Wilderness zusammen mit Wild Country und Patagonia die Keepwild Climbing Days. Mit dabei waren die beiden Gewinner der Verlosung, die auf LACRUX ausgeschrieben war.

Ein Gastbeitrag von Tim Marklowski

Die Kampagne keewild!climbs setzt sich für einen respektvollen und naturverträglichen Bergsport ein und fokussiert sich unter anderem auf nachhaltigen Klettersport mit reflektiertem Gebrauch von Bohrhaken.

Perfektes Wochenende in alpiner Umgebung

Am vergangenen Wochenende fanden sich gut 30 Alpinkletternde verschiedener Alters- und Könnensstufen auf der malerischen Furgglenalp im Alpstein ein. Das Ziel: Sich austauschen, Neues lernen und Altes auffrischen – und natürlich ein paar Alpstein-Bijous klettern. Das Wetter zeigte sich in den folgenden Tagen perfekt und die Veranstaltung fand durchwegs im Freien statt. Selbst Abendessen und Rahmenprogramm konnten unter freiem Himmel genossen werden.

Lernen von den Profis

Neben Begehungen klassischer Routen wurden Workshops zu den Themen Standplatzbau, mobile Sicherungsmittel sowie Seiltechnik/-taktik durchgeführt, bei welchen sowohl Clean-Einsteiger als auch erfahrene Alpinisten noch etwas lernen konnten. Kletterlehrer Silvan Schüpbach stand den Teilnehmenden zusammen mit Mirko Storm (Kletterlehrer), Denys Thommen (Bergführer i.A.) und Andy Trunz (Hardware-Experte, Wild Country) mit Rat und Tat zur Seite.

Inmitten der Naturgewalten

Die Seilschaften kletterten an den Kreuzbergen sowie rund um den Fählensee. Einige Partien kamen am Sonntag in den zweifelhaften Genuss eines plötzlichen Gewitters am Gipfel ihrer Unternehmung. Zum Glück blieb es bei beeindruckenden Erlebnissen und alle kamen wohlbehalten und ohne aufgestellte Haare zurück zum bereits gedeckten Tisch. Die geselligen Abende bei feinem Essen wurden komplettiert durch den Foto- Vortrag von Profialpinist und Trad-Verfechter Silvan Schüpbach. Humorvoll und authentisch nahm er uns mit in die Muir Wall am El Capitan, schwitzige Finger inklusive.

Die Kletterwelt braucht auch ursprüngliche und wilde Touren

Insgesamt waren die fünften Keepwild Climbing Days ein Highlight und setzten mehr denn je ein Zeichen dafür, dass es neben «Plaisirtouren» auch ursprüngliche, wildere Routen braucht – und das eben nicht nur für Draufgänger, sondern schlicht für Menschen, die sich intensiv mit der Materie Fels auseinandersetzen möchten. Klettersport braucht Vielfalt – so kommt auch in Zukunft jeder auf seine Kosten.

Breite Unterstützung der Keepwild Climbing Days

Abschliessend noch ein grosser Dank an die Eventsponsoren. Wir danken Patagonia, für die Bereitstellung von Bekleidung am Event, Wild Country für technischen Input und erstklassiges Testmaterial sowie myclimate für die Hilfe dabei, den Event CO2-neutral durchführen zu können.

Eindrücke der Keepwild Climbing Days im Alpstein

Erfolgreiche Keepwild Climbing Days – Mehr auf www.lacrux.com

Posted by LACRUXmagazin on Freitag, 1. September 2017

Credits: Bild und Text Tim Marklowski

LACRUX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.