Am 19. Januar 2012 ist Österreichs Ausnahmekletterer David Lama ein weiteres Mal aufgebrochen, um in Seilschaft mit dem Osttiroler Peter Ortner den 3133 Meter hohen Cerro Torre über die Kompressorroute in Patagonien frei zu klettern. Mit Erfolg. Ab Montag, 20. März 2017 ist der Film über die Begehung auf Red Bull TV verfügbar.

Der Berg ist ein Mythos, die Expedition gilt als unmöglich. Als der damals 21-jährige Tiroler zwei Tage später am Gipfel steht, ist er der erste Mensch, der einen der schwierigsten und schönsten Berge der Welt im freien Stil geklettert ist.

Debatte um Bohrhaken für den Filmdreh

Bereits als 19-Jähriger gilt der mehrfache Europa- und Jugendweltmeister David Lama als Wunderkind der Kletterszene. Kletterhallen sind sein Revier, Erfahrung in den Bergen hat er wenig. Trotzdem setzt er sich in den Kopf, den sagenumwobenen Cerro Torre als erster Mensch frei zu klettern. Doch der Traum platzt und sein erster Versuch endet im Desaster. David ist dem Berg und den Tücken des Wetters nicht gewachsen. Schlimmer noch: es geht ein Aufschrei durch die weltweite Alpinszene, als neue Bohrhaken für die Dreharbeiten in der Wand angebracht werden. David begreift, dass er nicht nur im Alpinklettern dazulernen, sondern auch mehr Verantwortung für sein Team und die Dreharbeiten übernehmen muss, wenn er am Cerro Torre erfolgreich sein will.

David Lama: “Ich suchte eine Herausforderung, ein Projekt, von dem ich nicht wusste, wie es ausgehen würde. Denn ich habe für mich herausgefunden, dass es mir schwerfällt, mich für kleinere Projekte zu motivieren, von denen ich schon weiß, dass sie möglich sind. Die Sachen, die mich wirklich reizen, haben den Faktor des Unmöglichen.”

Kinofilm online in voller Länge

Ab sofort ist der Film über die Begehung von David am Cerro Torre auf Red Bull TV online in voller Länge verfügbar. Hier der Trailer.



Credits: Text (pd), Bild (Red Bull Content Pool)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.