Die Corona-Massnahmen Frankreichs sind einschneidend. Nun ist bekannt geworden, dass sogar Drohnen eingesetzt werden, um Kletterer aufzuspüren, die sich nicht an die Regeln der Behörden halten.

PGHM Jausiers hat vor wenigen Tagen Drohnenaufnahmen aus der Verdonschlucht – einem beliebten Klettergebiet Südfrankreichs – veröffentlicht. Darauf ist ein parkiertes Fahrzeug sowie eine Seilschaft in einer Mehrseillängenroute zu sehen.

“Wir sind täglich unterwegs und stellen sicher, dass sich die Leute an die Regeln der Behörden halten.”

PGHM Jausiers

Auf einer ihrer Kontrolltouren stiessen die Patrouillen des PGHM Jausiers auf eine Seilschaft beim Klettern.

“Eindämmen heisst, bei sich zu Hause bleiben, nicht in einer Mehrseillängentour zu klettern.”

Der PGHM erinnert Kletterinnen und Kletterer, dass Aktivitäten in den Bergen, respektive am Fels, verboten sind. Sie appellieren an den Respekt der Bevölkerung. Wer sich beim Klettern verletze belege womöglich Spitalbetten, die im Kampf gegen Covid-19 dringend benötigt werden.

Das könnte dich interessieren

+++
Bildmaterial: PGHM Jausiers