Der Schweizer Alpinist Jonas Schild war für einmal nicht in der Höhe unterwegs, sondern in südlichen Gefilden. Im Sportkletter-Mekka Margalef kletterte er vierzehn Routen im achten Franzosengrad.

Mitte Juni kam Jonas Schild aus Spanien zurück – im Gepäck eine Ladung Rotpunktbegehungen. Das grösste Ziel seines Trips, die Begehung der 9a-Route Victimes del futur, blieb jedoch ein Projekt.

“Victimes del futur verläuft durch den sehr steilen Dachbereich des Sektors Raco de la Findestra. Dreimal bin ich bis zu letzten schweren Zug, ich habe den oberen Teil vom Ruhepunkt aus geschafft, aber das Ganze zusammenzuhängen klappte dann doch nicht.”

Nichts desto trotz kann sich die Routenbilanz des Schweizers sehen lassen. Ihm gelangen folgende Routen im achten Schwierigkeitsgrad:

1 x 8c
1 x 8b+
9 x 8b
3 x 8a+
9 x 8a (7 x onsight)

Bildergalerie des Klettertrips von Jonas Schild

Das könnte dich interessieren

+++
Credits: Bildmaterial Anva Creative

«Kletter-Weltmeisterschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.