Matteo Pasquetto bei Sturz tödlich verunglückt

Am vergangenen Freitag kam der italienische Alpinist Matteo Pasquetto im Gebiet der Grandes Jorasses bei einem Sturz ums Leben.

Matteo Pasquetto und seine zwei Kletterpartner Matteo Della Bordella und Luca Moroni befanden sich im Abstieg des Reposoir Grats, als Matteo ausrutschte und sich beim Sturz tödlich verletzte. Die drei Alpinisten eröffneten zuvor eine neue Route durch die Ostwand der Grandes Jorasses.

Jung und erfolgreich unterwegs

Trotz seines jungen Alters, morgen wäre Matteo’s 26. Geburtstag, meisterte Matteo Pasquetto zahlreiche eindrückliche Begehungen. So zum Beispiel während seines Patagonia-Aufenthaltes Anfang des Jahres, als er zusammen mit Matteo Bernasconi und Matteo Della Bordella die Route Il Dado e Tratto an der Aguja Standhardt eröffnete. Ebenfalls in dieser Zeit gelang ihm die erste Wiederholung der Route 40° dei Ragni di Lecco an der Aguja Poincenot und die Erstbegehung von Jurassic Park in der Nordwand des El Mocho.

Erst wenige Monate ist es her, als ein guter Freund von Matteo Pasquetto, Matteo Bernasconi, mit dem er dieses Jahr in Patagonien war, bei einer Skitour tödlich verunglückte.

Schönheit und Freiheit: die Stärke von Matteo. Herzlichen Dank für die Nachrichten und Anteilnahme.

Die Abschiedsnachricht auf Instagram nach Matteo’s Tod

Matteo Pasquetto mit dem ebenfalls verstorbenen Matteo Bernasconi und Matteo Della Bordella in Patagonien

Aktuell

Film-Tipp: Vom Wunderkind zur Weltklasse-Athletin

Filmempfehlung fürs Wochenende: Sasha DiGiulian, einest Kletter-Wunderkind, heute Profiathletin mit zahlreichen First Female Ascents.

Highend-Kletterschuh für harte Projekte | Unparallel Qubit

Mit dem Qubit hat Unparallel einen neuen High-Performance Kletterschuh...
00:12:03

Intimes Portrait der japanischen Olympionikin Miho Nonaka

Blick hinter die Kulissen: Begleite die japanische Kletterikone Miho Nonaka auf ihren intensiven Vorbereitungen für Olympia 2024.

Pou-Brüder und Micher Quito eröffnen neue Route in den Anden: Pisco Sour (640m, 85° M6)

Durchgehender 20-Stunden-Push: Gebrüder Pou und Micher Quito eröffnen im Alpinstil neue Route in den Anden: Pisco Sour (640m, 85°, M6).

Newsletter

Abonniere jetzt unseren Newsletter und bleibe immer auf dem laufenden.

Film-Tipp: Vom Wunderkind zur Weltklasse-Athletin

Filmempfehlung fürs Wochenende: Sasha DiGiulian, einest Kletter-Wunderkind, heute Profiathletin mit zahlreichen First Female Ascents.

Highend-Kletterschuh für harte Projekte | Unparallel Qubit

Mit dem Qubit hat Unparallel einen neuen High-Performance Kletterschuh entwickelt, der im steilen und überhängenden Gelände so richtig auftrumpft. Wir sind mit der neuen...
00:12:03

Intimes Portrait der japanischen Olympionikin Miho Nonaka

Blick hinter die Kulissen: Begleite die japanische Kletterikone Miho Nonaka auf ihren intensiven Vorbereitungen für Olympia 2024.