Seb Bouin klettert die schwerste Mehrseillängenroute Frankreichs: Hosanna (8c)

Der französische Spitzenkletterer Sébastien Bouin holt sich kurz nach der Erstbegehung der schwersten Sportkletterroute Frankreichs – La Rage d’Adam, 9b/+ – eine Begehung der schwersten Mehrseillängenroute: Hosanna (8c, 5SL).

Über 40 Routen im neunten Franzosengrad hat Seb Bouin bereits auf seinem Konto. Grund genug, sich eine Herausforderung der besonderen Art zu stellen. Seb setzte sich zum Ziel, innerhalb einer Woche die schwerste Sportkletterroute Frankreichs erstzubegehen und die schwerste Mehrseillängentour zu wiederholen. Das Projekt nannte er Rock Combined Challenge. Nachdem er vor wenigen Tagen das erste Ziel mit der Begehung von La Rage d’Adam erreichte (LACRUX berichtete), nahm er die Mehrseillängenroute Hosanna, ebenfalls in der Verdonschlucht, in Angriff.

„Alles lief perfekt und ich fiel heute nicht. Das gibt es selten“, witzelt der Franzose. „Ich war etwas nervös vor der ersten Seillänge (8b/+) und noch nicht richtig aufgewärmt. In den anderen Längen lief aber alles tip top.“

Seb Bouin bei der Erstbegehung der Mehrseillängenroute Hosanna in der Verdonschlucht. (Bild Julia Cassou)

Seb kletterte die ersten beiden Seillängen (8b/+ und 8b) an einem Stück, um die Zeit in der gesamten Zeit zu minimieren. Möglich machte dies ein perfekter Ruhepunkt bei einem Baum zwischen den beiden Längen. Es war also nicht so, dass der die beiden Längen ohne Pause aneinanderreihte.

„Die vierte Länge ist die Schlüssellänge und stark überhängend. Es ist krass, dass diese Länge überhaupt kletterbar ist. Es gibt grosse Löche, kleine Tufas. Ich fand die Länge aber nicht viel schwerer als die vorhergehenden Längen.“

Sébastien Bouin

Seb Bouin bei der Erstbegehung von La Rage d’Adam (9b/+)

Die Mehrseillängenroute Hosanna wurde vom Schweizer Cédric Lachat erstbegangen

Die Erstbegehung der Route Hosanna holte sich ein bekanntes Gesicht: Cédric Lachat. Der Schweizer Spitzenkletterer holte sich am 22. Oktober 2016 die Erstbegehung der schwersten Mehrseillängentour Frankreichs. „Hosanna ist eine absolute Traumroute, eine verrückte Linie. Schade, dass sie nur 160 Meter lang ist“, kommentierte Cédric Lachat seine Erstbegehung vor drei Jahren. Die Route wurde vom Franzosen Patrice Glairon Rappaz eingerichtet.

Video: Cédric Lachat bei der Begehung von Hosanna

Hosanna from Bartas Productions on Vimeo.

+++
Credits: Julia Cassou

Aktuell

Philipp Geisenhoff: «Das war mein bester Bouldertag bislang»

Was für ein Tag für Philipp Geisenhoff: Der starke Schweizer klettert in den Rocklands vier harte Boulder bis 8B+.

Höchster unbestiegener Berg der Welt erklommen: Gipfelerfolg am Muchu Chhish (7453m)

Den tschechischen Extrembergsteigern Zdenek Hak, Radoslav Groh und Jaroslav Bansky gelingt die Erstbesteigung des Muchu Chhish.

«Eine solide 9A»: Aidan Roberts über Arrival of the Birds

Aidan Roberts bestätigt 9A-Boulder. Wie er den Begehungsprozess von Arrival of the Birds erlebt hat und warum er die Linie mit 9A bewertet.

IFSC Lead und Speed Worldcup Chamonix | Infos & Livestream

Vom 12. bis 14. Juli 2024 steigt in Chamonix der IFSc Lead und Speed Weltcup. Hier findest du alle wichtigen Infos und den Livestream.

Newsletter

Abonniere jetzt unseren Newsletter und bleibe immer auf dem laufenden.

Philipp Geisenhoff: «Das war mein bester Bouldertag bislang»

Was für ein Tag für Philipp Geisenhoff: Der starke Schweizer klettert in den Rocklands vier harte Boulder bis 8B+.

Höchster unbestiegener Berg der Welt erklommen: Gipfelerfolg am Muchu Chhish (7453m)

Den tschechischen Extrembergsteigern Zdenek Hak, Radoslav Groh und Jaroslav Bansky gelingt die Erstbesteigung des Muchu Chhish.

«Eine solide 9A»: Aidan Roberts über Arrival of the Birds

Aidan Roberts bestätigt 9A-Boulder. Wie er den Begehungsprozess von Arrival of the Birds erlebt hat und warum er die Linie mit 9A bewertet.