Alexander Megos schrieb vor vier Jahren Klettergeschichte, als er als Erster eine 9a onsight kletterte.  Gestern verkündete er nun die zweite Onsight-Begehung einer Route im selben Grad: Tito Claudio Traversa (TCT) in Gravere.

Die Route Tito Claudio Traversa ist eine Kombination aus den beiden bestehenden Linien L’extrama Cura und Base Jump im italienischen Gebiet Gravere. Erstbegangen wurde die Kombination von Stefano Ghisolfi im Jahr 2014. Interessanterweise hat die Route bereits eine Onsight-Begehung erlebt. Wenig erstaunen dürfte, dass dies Adam Ondra gelang.

Keine geplante 9a Onsight-Begehung

Offenbar war die Begehung der Route durch Alex im Onsight-Stil nicht von langer Hand geplant, sondern eher ein Zufall. Das Auto von Stefano Ghisolfi, mit dem Alex unterwegs war, hatte eine Panne, weshalb sich die beiden einem weiteren italienischen Kletterer anschlosse und nach Gravere fuhren. Dort entschied sich Alex spontan, die Route Tito Claudio Traversa onsight zu versuchen. Mit Erfolg. Sein Kommentar: “OOPS I DID IT AGAIN! When people ask if I can onsight 9a I would say “no”. I never felt at a level where onsighting 9a felt in reach. But total I started to realise that I might be able to get to that level! What a great day at Gravere where I after more than 4 years did my second 9a onsight! What a feeling!”

Alexander Megos in der Schlüsselstelle von TCT

Stefano Ghisolfi bei der Erstbegehung von Tito Claudio Traversa im Jahr 2014

Alexander Megos bei der Erstbegehung von Fight Club

Leider gibt es bis dato kein Video der Onsight-Begehung in Gravere. Aber auch sehenswert ist das vor Kurzem veröffentlichte Video von Alexander Megos bei der Begehung der ersten 9b Kanadas.


Credits: Bild Alexander Megos

«Kletter-Weltmeisterschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.