Seit heute bis 10. September richten sich die Blicke der Sportkletterwelt auf das brandneue Kletterzentrum in Innsbruck. Während zwölf Tagen messen sich in Österreich über 1000 der weltbesten Nachwuchs-Sportkletterer an der Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaft. Mit im Rennen um die WM-Titel im Bouldern, Lead, Speed und der Kombination sind 17 Schweizer Athletinnen und Athleten.

Es ist ein Grossanlass der Superlative. Insgesamt 120 Boulderprobleme und 42 Lead-Routen werden für die Jugend- und Junioren-WM in Innsbruck gebaut. Mit über 1000 Teilnehmenden aus aller Welt ist es der grösste Kletteranlass dieser Saison. 12 Wettkampftage werden für die drei Nachwuchskategorien in den drei Disziplinen Bouldern, Lead und Speed sowie der abschliessenden Kombination benötigt. Diese Dimensionen zeigen klar, dass für die Abwicklung eines solchen Mammutprogramms auch in Zukunft Anlagen dieser Grössenordnung benötigt werden.

Ausgangslage für das Schweizer Team

Für die Schweizerinnen und Schweizer, die in allen drei Disziplinen starten, geht es darum, sich sowohl in der eigenen Paradedisziplin, als auch in der Kombination möglichst gut zu behaupten und sich allenfalls für die Kombination im Olympiaformat am zweiten Wettkampfwochenende zu qualifizieren. Die grössten Chancen werden Zoé Egli (Hünibach BE), Jugend B und den drei starken Juniorinnen Alina Ring (Zürich ZH), Sofya Yokoyama (Rolle VD) und Michelle Hulliger (Ramsei BE) zugesprochen. Die drei Letztgenannten verfügen bereits über die notwendige Erfahrung an Anlässen von dieser Bedeutung.

Sascha Lehmann mit dabei

Bei den Junioren kehrt Sascha Lehmann (Burgdorf BE) nach längerer Verletzungspause zurück. Er bestreitet ausschliesslich den Lead-Wettkampf. Baptiste Ometz (Fully VS) sieht seine Chancen hauptsächlich in der Disziplin Bouldern und wird mit der Teilnahme in der Kombination wichtige Erfahrungen sammeln können. Tim Bucher (Heiligkreuz SG), Jugend B, konzentriert sich vorerst auf die Disziplinen Bouldern und Lead.

Ticketvergabe für die Youth Olympic Games 2018

Nach dem positiven Olympiaentscheid vergangenen August wird als Konsequenz in Innsbruck auch zum ersten Mal das olympische Format in der Kombination zum Einsatz kommen. Die WM 2017 gilt als Major Qualifying Event für die Youth Olympic Games 2018 in Buenos Aires. Von je 20 Athletinnen und Athleten der Alterskategorie Jugend A (16-17 Jahre) können sich die 13 erfolgreichsten Sportkletterer der Kombinationswertung von Innsbruck direkt für Buenos Aires qualifizieren. In den Kategorien Jugend B und Junioren kommen je sechs Athletinnen und Athleten in den Genuss einer Teilnahme im Kombinationsfinale.

Diese Schweizer Athletinnen und Athleten sind am Start

Für die Jugend- und Junioren-WM 2017 sind folgende 17 Schweizer Athletinnen und Athleten selektioniert:

Junioren

Baptiste Ometz (Fully VS): B,S,L,K
Sascha Lehmann (Burgdorf BE): L

Juniorinnen

Sofya Yokoyama (Rolle VD): B,S,L,K
Joanne Brinkmann (Boll BE): L
Alina Ring (Zürich ZH): B,S,L,K
Michelle Hulliger (Ramsei BE): B,S,L,K

Jugend A Damen

Sara Werthmüller (Rothenfluh BL): B,S,L,K
Hannah Hermann (Luzern LU): B,S,L,K
Annalisa Tognon (Langnau am Albis ZH): B,S,L,K

Jugend A Herren

Julien Clémence (Gisikon LU): B,S,L,K
Philipp Geisenhoff (Dornach SO): B,S,L,K
Louis Bétrisey (Grimisuat VS): B
Dylan Chuat (Vessey GE): L

Jugend B Damen

Zoé Egli (Hünibach BE): B,S,L,K
Joëlle Niederberger (Oberhofen BE): L
Liv Egli (Hünibach BE): L

Jugend B Herren

Tim Bucher (Heiligkreuz SG): B,L

Credits: Text: Medienmitteilung SAC, Bild: Heiko Wilhelm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.