Eiger Nordwand – über den Tod hinaus | Filmtipp

Die Weltklasse-Alpinisten Stephan Siegrist sowie Thomas und Alexander Huber wollen mit einer neuen Route in der Eiger-Nordwand ihren verunglückten Kletterfreunden ein Denkmal setzen. Bergwelten hat die drei Alpinisten bei ihrem Unterfangen begleitet und zu einer Doku verarbeitet, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Die Spitzenkletterer Stephan Siegrist, Thomas Huber und sein Bruder Alexander wollen im Gedenken an ihre verunglückten Kletterfreunde eine neue Route in der Eiger-Nordwand eröffnen: «In Memoriam».

Entlang ihres Weges durch Wand reflektieren die drei ihre Erinnerungen an all die grossen Kletterer und Freunde, die nicht mehr unter ihnen sind, aber hier in der legendären Nordwand einige ihrer grössten Triumphe feierten, wie Solo-Speed-Rekordhalter Ueli Steck oder Eiskletter-Pionier Jeff Lowe.

Die Erstbegehung der Drei setzt den Rahmen für Erinnerungen an die Leidenschaft ihrer Weggefährten und die grossen Tragödien, die sich in der berüchtigten Wand schon abgespielt haben.

Filmtipp: Eiger Nordwand – über den Tod hinaus

Servus-TV-Bergwelten-Eiger-Nordwand-über-den-Tod-hinaus
Unser Filmtipp auf Servus TV: Eiger Nordwand – über den Tod hinaus | Österreich 20:15 Uhr, Deutschland 21:10 Uhr

Eine neue Route für verstorbene Freunde

Ihre spektakuläre neue Route am Eiger wollen sie diesen Freunden widmen, wie Thomas erklärt: «Wir wollten diese Route “In Memoriam“ nennen und sie im Andenken an Julian Zanker klettern, der uns hier eigentlich hätte begleiten sollen. Als dann im selben Jahr noch David Lama ums Leben kam, war für mich klar, dass wir diese Route all unseren Freunden widmen, die, wie wir in der Eiger Nordwand unterwegs waren, und die heute nicht mehr unter uns sind.»

Die Nordwand zeigt sich von ihrer rauen Seite

Stefan Siegrist, der mit über 40 Durchstiegen einer der erfahrensten Eiger-Nordwand-Kletterer ist, war selbst einmal, in der Route The Young Spider, einem Absturz gefährlich nahe. Und nach wie vor ist die Nordwand des Eiger voller unerwarteter Hindernisse und Herausforderungen.

Wir müssen selbst aufpassen, dass die Route nicht zu unserem eigenen Denkmal wird.

Thomas Huber

Spindrifts – feiner Eisregen, der das Klettern massiv erschwert – Stein- und Eisschlag, sowie vom Eis befreite, blanke Platten führen die drei Kletterer immer aufs Neue an ihre Grenzen. Für Thomas Huber ist nach mehreren Versuchen klar: «Die Route heisst Memorial. Das ist ein Denkmal.»

Das könnte dich interessieren

+++

Credits: Titelbild © ServusTV / Timeline Production

Aktuell

Neuer 8000er-Speedrekord: Vadim Druelle besteigt Nanga Parbat in 15h 15 min

Der junge Franzose Vadim Druelle besteigt den Nanga Parbat in 15h 15min und unterbietet damit die bisherige Fastest Known Time um 5 Stunden.

Philipp Geisenhoff: «Das war mein bester Bouldertag bislang»

Was für ein Tag für Philipp Geisenhoff: Der starke Schweizer klettert in den Rocklands vier harte Boulder bis 8B+.

Höchster unbestiegener Berg der Welt erklommen: Gipfelerfolg am Muchu Chhish (7453m)

Den tschechischen Extrembergsteigern Zdenek Hak, Radoslav Groh und Jaroslav Bansky gelingt die Erstbesteigung des Muchu Chhish.

«Eine solide 9A»: Aidan Roberts über Arrival of the Birds

Aidan Roberts bestätigt 9A-Boulder. Wie er den Begehungsprozess von Arrival of the Birds erlebt hat und warum er die Linie mit 9A bewertet.

Newsletter

Abonniere jetzt unseren Newsletter und bleibe immer auf dem laufenden.

Neuer 8000er-Speedrekord: Vadim Druelle besteigt Nanga Parbat in 15h 15 min

Der junge Franzose Vadim Druelle besteigt den Nanga Parbat in 15h 15min und unterbietet damit die bisherige Fastest Known Time um 5 Stunden.

Philipp Geisenhoff: «Das war mein bester Bouldertag bislang»

Was für ein Tag für Philipp Geisenhoff: Der starke Schweizer klettert in den Rocklands vier harte Boulder bis 8B+.

Höchster unbestiegener Berg der Welt erklommen: Gipfelerfolg am Muchu Chhish (7453m)

Den tschechischen Extrembergsteigern Zdenek Hak, Radoslav Groh und Jaroslav Bansky gelingt die Erstbesteigung des Muchu Chhish.