Nicht umsonst wird Brione zu den besten Bouldergebieten der Schweiz gezählt. Im Verzascatal erwartet dich eine hohe Dichte an Top-Linien in bestem Gneis, mitten in einer malerischen Landschaft. Wir haben euch die schönsten Linien von Brione zusammengestellt, damit euer erster Besuch garantiert zum Erfolg wird.

Ein Gastbeitrag von Nora Scheel und Natalie Bärtschi – Bächli Bergsport

Für einmal haben wir die Auswahl nicht nach Schwierigkeit, sondern nach Boulderstil geordnet. Die Angaben beziehen sich auf die Topos der Smartphone-App “Bimano”.

WICHTIG: Bitte beachtet die Zugangsbeschränkungen und Verhaltensregeln im Gebiet (Details unten).

Für Leistenknaller
Beginnen wir gleich mit der wohl bekanntesten, aber deshalb nicht weniger lohnenswerten Linie: Molonk 7c im Sektor Pianèsc. Kräftige Züge an perfekten Leisten und ein weiter Schlüsselzug zur Kante erfordern hier viel Fingerstrom und Körperspannung. Weitere schöne Leisten an leicht überhängendem Fels bieten Ninth Power 7c und Ninth Power left 7b im selben Sektor. Dynamische Züge, technische Bewegungen und ein Mantel zum Abschluss warten hier auf dich.

Auch für Ponk 8a (siehe folgendes Bild) am Vecchio-Leone-Block ist gehörig Fingerstrom nötig. Weite Züge, eine gute Portion Körperspannung und ein guter Heelhook bringen dich hier die relativ steile Wand hinauf. Empfehlenswert ist übrigens auch die Linie am gleichen Block links vom Baum (im oberen 6. Grad, nicht in der App). An Leisten und Sloper-Leisten führt sie in geradem Verlauf den Block hinauf.

Auf der anderen Seite des Flusses, gleich gegenüber vom Ristorante Ai Piee, befindet sich der berüchtigte Dosage Jump-Block. An dessen linken Kante ist Präzision und gute Beta gefragt, um sich durch die kleingriffigen Risse dieser unbenannten 7a zu navigieren. Wer dann noch nicht genug hat, dem empfiehlt sich ein Abstecher zu Entwash 8a im Sektor Ponte 1 direkt am Fluss. Bereits für die Startposition muss man sich an ausgewaschenen, runden Leisten ordentlich festkrallen – definitiv nichts für schwache Finger.

Für Hookspezialisten
Der Hookklassiker schlechthin ist Just Toe It 7b im Sektor Pianèsc. Je nach Beta kommen hier Toehooks oder mehrere aggressive Heelhooks zum Einsatz. An Sloper, Leisten und Ecken arbeitet man sich die leicht überhängende Wand hinauf. Je nach Lösung ebenfalls mehrere Hooks kannst du in Pamplemousse 8a setzen (siehe folgendes Bild). Entlang der einzigartigen Felsstrukturen kletterst du an Leisten, Zangen und Löchern zum Top. Leider wurde diese Linie vor einigen Jahren gechippt (künstlich Griffe schlagen oder verändern) und dadurch die Schlüsselstelle entschärft. Die Originallinie bleibt aber glücklicherweise unverändert und der neue Griff kann getrost weggelassen werden.

Für Plattenschleicher
Wer es lieber flach bis senkrecht mag, findet am Pebble Problem-Block im Sektor Pianèsc mehrere wunderschöne Linien. Dessen flache Seite bietet Boulders von 5 bis 6b+, in perfekter Höhe und mit gutem Absprunggelände. Feingefühl und Fusstechnik auspacken muss man auch in There is No Spoon 7a im Sektor Ponte 1 (siehe folgendes Bild). Über Reibungstritte, slopige Griffe und einen hohen Heelhook gelangst du hier ans Top. Noch etwas kniffliger ist der Klassiker Randy Slab 7b+ im gleichen Sektor. Beweglichkeit, Balance und Geduld sind hier der Schlüssel zum Erfolg.

Für Kühlschrankpresser
Du liebst Compressionprobleme? Dann wird dir Atlantis 7c gefallen, ein kurzer, kräftiger Boulder mit dynamischen Zügen im Sektor Pianèsc. Nicht ganz unerwartet handelt es sich auch bei Ballerman 7b im Sektor Ponte 2 um ein kräftiges Sloperproblem, mit einem Sprung zum Abschluss. Wer noch stärker unterwegs ist, kommt beim Klassiker Fake Pamplemousse 8a im Sektor Piee auf seine Kosten. Ästhetisch als auch klettertechnisch eine der besten Linien ist Special Edition 8a, knappe fünf Kilometer talabwärts von Brione. Ein kurzer Zustieg durch die hiesigen Rustici und schon stehst du vor deinem Traumboulder. Der Abschlussmantle ist nicht zu unterschätzen und es lohnt sich, genügend Pads mitzubringen.

Für Techniker
Wer sich gut bewegen kann, wird in Marilyn Monroe 8a im Sektor Ponte 1 punkten. Mit viel Körperspannung und einer guten Fusstechnik gelangst du hier die nur leicht überhängende Wand hinauf. Ein gutes Körpergefühl verlangen auch die Klassiker Brione Arête 6b+ und Brione Arête left 7a. Sie führen der linken und rechten Kante eines schönen Blockes auf der Wiese von Pianèsc entlang. Balance, eine gute Fusstechnik und etwas Mut bringen dich hier auf den eher hohen Block. Gut bewegen musst du dich auch im oben erwähnten Pebble Problem 6b+ im Sektor Pianèsc.

Für Dynamische
Der bereits oben erwähnte Dosage Jump 6c im Sektor Piee ist schon fast ein Muss für die Dynamiker unter uns. Bekannt ist er aus der Kletterfilmreihe “Dosage” mit Chris Sharma, Dave Graham und Co. Eine gute Portion Sprungkraft, etwas Risikobereitschaft sowie mehrere Pads für die Landezone sind hier sicherlich von Vorteil. Auch der bereits erwähnte Ballerman 7b in Ponte 2 bietet einen Sprung zum Abschluss. Wanted 7c+ in Ponte 1 erfordert nach dem Absprung zusätzlich noch etwas Präzision und Fingerkraft, um sich am Zielgriff festzuhalten. Wer lieber an runde Griffe springt, versucht sich in Wie im Urlaub 8a gleich unterhalb von Wanted am Fluss.

Für Dachliebhaber
Einzigartige Felsstrukturen direkt am Fluss bietet der Klassiker Frogger 8a im Sektor Piee (siehe folgendes Bild). Ein dynamischer Zug an eine kleine Zange, gefolgt von kräftigen Zügen an guten Griffen erfordern gute Körperspannung und Kraftausdauer. Ebenfalls sehr empfehlenswert ist Black Pearl 7c+ im Sektor Ponte 2, ursprünglich bewertet mit 8a+. Leider wurde auch hier etwas nachgeholfen. Der gechippte Griff macht den Boulder sicherlich einfacher, aber nicht weniger lohnenswert.

Für Quergänger
Wer gerne in Bodennähe bleibt, findet in Brione einige schöne Traversen, angefangen mit der unbenannten 7a-Traverse an Block 10 im Sektor Ponte 1. Eine schöne Linie, deren raue Sloper-Leisten allerdings genügend Hautreserven erfordern. Ebenfalls namenlos ist die Traverse links von Molonk im Sektor Pianèsc. Hier kannst du den Boulder ganz nach deinem Gusto gestalten – starte ganz links, traversiere über gute Griffe nach rechts und steige dort aus, wo es dir am besten passt. Imposante Felsstrukturen in allen Farben bietet der ebenfalls namenlose Quergang am Block Nr. 4 im Sektor Ponte 2 (nicht im App). Wir empfehlen einen Start bei Nr. 2 und einen Ausstieg über Nr. 1, die Bewertung liegt wohl irgendwo im oberen 6. Grad.

Für Unerschrockene
Auch in Brione gibt es sie natürlich, die sogenannten Highballs. Eine ebene Landung auf weichem Untergrund machen das Ganze natürlich deutlich angenehmer, zu finden in Brione Arête 6b+, Brione Arête left 7a und Black Mirror 6b/c auf der Wiese von Pianèsc. Zu den hohen Klassikern gehört auch Sonnenanbeter aka Beach Block 7c. Auf einen kräftigen Start in steilem Gelände folgen hier weite Züge in der Senkrechten bis zum Ausstieg. Wem das nicht hoch genug ist, der versucht sich an der wunderschönen Black Arete 7c+ gleich unterhalb der Brücke beim Ristorante Piee. Je nach Wasserstand ist hier eine trockene Landung allerdings nicht garantiert.

Für Starkstromer
Auch in der oberen Schwierigkeitsskala sind die Möglichkeiten in Brione zahlreich. Die 8b-Klassiker Vecchio Leone, General Dissaray und Amber lassen kaum Wünsche offen. Noch einen ganzen Grad schwerer ist The Kingdom 8c links von Vecchio Leone. Erst kürzlich konnte Giuliano Cameroni zudem mit Poison the Well 8c+ (siehe folgendes Bild) sein langjähriges Projekt links von Pamplemousse punkten und bescherte dem Gebiet damit den bisher schwersten Boulder.

***

Infos zum Bouldergebiet Brione im Tessin, Schweiz

Brione bietet rund 700 Boulder von 3 bis 8c+, wobei laufend neue Linien erschlossen werden. Hauptsaison ist Herbst bis Frühling. Übernachten kann man auf dem Caravan-Parkplatz im Dorf oder im Hotel Ai Piee. Topos gibt es in der App “Bimano” und “27 Crags” oder ab Oktober im Führer von Ticino Boulder.
Achte beim Bouldern in Brione unbedingt auf die lokalen Regeln, andernfalls droht eine Sperrung des gesamten Bouldergebietes. Campieren ist nur auf den Caravan-Parkplätzen erlaubt. Die Wiese des Sektors Pianèsc ist vom 31. März bis zum 15. Oktober gesperrt. Auch der Weg durch die Rusticos bei Pianèsc ist für Boulderer gesperrt, bitte benutze die mit Schildern bezeichneten Wege zu den Sektoren Pianèsc und Vecchio Leone.

Das Verzascatal mit seiner berühmten Brücke

Hier findest du die passende Ausrüstung

Die gesamte Ausrüstung für den perfekten Boulder-Trip nach Brione bekommst du in den 13 Filialen von Bächli Bergsport. Ob CrashpadKletterfinkenChalkbagMagnesiumBoulderbrushes oder Skincare für dünne Haut – bei Bächli Bergsport hast du die grösste Auswahl an Boulder-Equipment in der ganzen Schweiz. Natürlich alles auch online.


Über Bächli Bergsport

Bächli Bergsport ist das führende Schweizer Fachgeschäft für Klettern, Bergsteigen, Expeditionen, Wandern, Skitouren und Schneeschuhlaufen. An derzeit 13 Standorten in der Schweiz bietet Bächli Bergsport seiner Kundschaft fachkundige Beratung und hochstehenden Service. Auf LACRUX publiziert Bächli Bergsport in regelmässigen Abständen spannende Beiträge zu den Themen Klettern, Bouldern und Bergsteigen.

+++
Titelbild: David Tomlinson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.