Dem tschechischen Spitzenkletterer Martin Stranik gelingt die Wiederholung des 8b+ Boulders Underground Paradise bei Fionnay, Wallis.

Eigentlich ist Martin Stranik momentan mit den Wettkämpfen der Leadsaison beschäftigt. Doch die Zwischenhalte in Villars und Chamonix nutzte er für einen Zwischenstopp im Wallis, um sich einigen harten Boulderproblemen zu stellen.

“Ich benötigte eine Session von ungefähr zwei Stunden, um die Beta herauszufinden und rund fünf Versuche, bis der Boulder klappte.”

Martin Stranik gegenüber LACRUX

Ganz so schwer fiel ihm Underground Paradise also nicht. Der Boulder liegt am berühmten Block Barme de la fée d’Aron und setzt sich aus 40 Zügen in überhängendem Terrain zusammen.

Hier ist der Block Barme de la fée d’Aron

Neben Underground Paradise versuchte sich Martin auch im 8c-Boulder Foundation’s Edge, den Dave Graham im Oktober 2013 erstbegangen hatte.

“Zwei Sessions verbrachte ich mit Foundation’s Edge, doch im mittleren Teil konnte ich eine Abfolge mit den Füssen noch nicht klettern. Ich möchte unbedingt zurückkommen und diese geniale Linie klettern!”

Martin Stranik ist neben Adam Ondra der wohl stärkste tschechische Kletterer. In den vergangenen Jahren konzentrierte er sich primär aufs Bouldern und nahm in den letzten zehn Jahren an keinen Weltcup-Wettkämpfen mehr teil. Dieses Jahr stieg er wieder in den Wettkampfzirkus ein und belegte in der Disziplin Lead in Villars bereits den neunten Platz und in Chamonix den sechsten Platz.

Dave Graham bei der Erstbegehung von Foundation’s Edge

+++
Credits: Bilder zVg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.