Der amerikanische Boulderprofi Paul Robinson kletterte vor wenigen Tagen zum 1000. Mal einen Boulder mit einer Schwierigkeit von mindestens 8a.

Der erste 8a-Boulder für Paul Robinson war The Egg in Squamish im Jahr 2003. Seither kletterte er 21 8c-Boulder, flashte mehrere 8a+ und 8b Boulder und erhöhte die Anzahl 8er-Boulder vor wenigen Tagen auf sage und schreibe 1’000 Linien.

“Wo. Was für eine unglaubliche Reise. Ich bin so dankbar für das Leben, dass ich habe. Schaffe ich 1’000 weitere Boulder in diesem Grad?”

Paul Robinson

Ursprünglich wollte Paul Robinson den tausendsten Boulder in der Schweiz klettern. Er plante einen längeren Aufenthalt im Tessin Anfang des Jahres, musste aufgrund der Corona-Pandemie seine Reisepläne jedoch umkrempeln und kehrte zurück in seine Heimat, USA.

Zurück zu Hause baute eine Trainingswand im Garten und sorgte dafür, dass sein Fitness-Level hoch blieb. Denn während seiner kurzen Zeit in der Schweiz kletterte er einen schweren Boulder nach dem anderen. Das Training in der Quarantäne hat sich ausgezahlt. Vor wenigen Tagen kletterte Paul zwei 8b-Boulder in Coal Creek Boulder, USA und erreichte damit Nummer 999 (Muscle Car High) und 1’000 (Get Laid).

“Ich bin mir nicht sicher, ob 2’000 Boulder im achten Franzosengrad möglich sind. Aber ich werde alles geben und versuchen, 1’000 weitere Boulder in diesem Grad zu klettern.”

Paul Robinson

Paul Robinson im Interview mit LACRUX

Wir haben vor einem Monat mit Paul Robinson über seine Zeit in der Schweiz, die Überbewertung von Bouldern im Tessin und das Boulderproblem gesprochen, das er gerne als Tausendstes geklettert wäre.

Paul Robinson bei der Begehung des 8b+ Boulders Momentum

+++
Credits: Titelbild Paul Robinson