Dieser junge Franzose gibt mächtig Gas

Tanguy Merard hat mit Hannigraal (9b), Brouncha (9a) und La cinquantaine éclatante (9a+) innerhalb von einer Woche drei knüppelharte Routen erstbegangen. Im Tessin hat er vor wenigen Tagen Fight Club (8B+) und Ninjutsu (8B+) gezogen.

Der Name Tanguy Merard ist vermutlich noch wenigen ein Begriff. Dabei ist der junge Franzose drauf und dran, zur Weltspitze aufzusteigen. Im Frühling 2023 punktete er mit Biographie seine vierte und für ihn wichtigste 9a+ Route. Im selben Sommer doppelte der damals 19-Jährige mit 11 Routen zwischen 8c+ und 9a+ nach. Vor kurzem befreite er in L’Abattoir unweit von Grenoble mit Hannigraal seine erste 9b-Route sowie zwei weitere Linien in neunten Franzosengrad.

Alles lief perfekt. Ich erreichte den Umlenker – geschockt und überrascht, hatte ich mit Hannigraal doch soeben meine erste 9b Erstbegehung komplettiert.

Tanguy Merard

Auf ins französische Sportkletter-Epizentrum

Im zarten Alter von 16 Jahren zog es Tanguy Merard nach Briançon. An diesem Kletter-Hotspot in den französischen Alpen lockten nicht nur gute Trainingsmöglichkeiten, sondern auch starke Kletterpartner. «Ich hatte diese Wahl getroffen, weil ich zuvor immer alleine in der Garage trainierte», erzählt er in einem Portrait seines Sponsors Tenaya. «Ich wollte gemeinsam mit anderen starken jungen Leuten klettern.»

Rectangle_Knatsch im Magic Wood

Das starke Umfeld und die Förderung trug schnell Früchte: Im Sommer 2021 steigt er mit La moustache qui fâche seine erste 9a+ durch. Zu Jahresbeginn 2023 folgen mit Les yeux plus gros que les roubignoles in Russan und Super Crackinette in Saint Léger zwei weitere 9a+ Routen.

Im Frühling gelingt ihm nach mehr als 60 Tagen des Projektierens, verteilt über drei Jahre, die Rotpunktbegehung von Biographie (9a+) in Ceüse. Ein Erfolg, der ihn motivierte, neue und noch härtere Linien zu probieren.

Eine wahre Flash-Maschine

Immer wieder macht der junge Franzose auch mit harten Flash-Begehungen auf sich aufmerksam. Ende Februar dieses Jahres gelang ihm in St. Léger die 8c-Route Rêve de poutre in diesem Stil. Vergangenes Jahr flashte der 20-Jährige fünf 8c-Routen. Im All-Time-Ranking von Vertical Life liegt Tanguy Merard auf Platz 2 hinter Adam Ondra.

Umfassender Athlet

Der junge Franzose ist aber nicht nur ein starker Sportkletterer. Im November 2022 beweist er mit der Onsight-Begehung des Sardinien-Klassikers Hotel Supramonte (400m, 8b), dass er sich auch in harten Mehrseillängen-Routen wohl fühlt.

Und dank seines harten Trainings vermag der französische Boulder-Meister aus dem Jahr 2022 auch an den kleineren Felsblöcken sein Niveau kontinuierlich zu steigern. Jüngstes Beispiel: Während eines Kurztrips in der Schweiz wiederholt er im Val Bavona die beiden Testpieces Fight Club (8B+) und Ninjutsu (8B+).

Das könnte dich interessieren

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung des Klettermagazins Lacrux haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

+++

Credits: Titelbild @killian_chab

Aktuell

Martin Feistl tödlich verunglückt

Der deutsche Spitzenalpinist Martin Feistl ist vergangenen Samstag in der Südwand der Scharnitzspitze tödlich verunglückt.
00:24:44

Seb Bouin: «Nach der wichtigsten Schlüsselstelle stürzte ich 11 Mal»

Video: Begleite den französischen Profikletterer Seb Bouin auf seinem Weg zur vierten Begehung von Bibliographie in Ceüse.

Bei Alex Honnold geht Free Solo selbst auf nassem Fels

Mit zwei 300-Meter-Free-Solos, eines davon in nassem Fels, meldet sich Alex Honnold im Yosemite-Valley zurück.

Edelrid Pinch: Neues Sicherungsgerät mit Blockierfunktion und direkter Gurteinbindung

Das Pinch von Edelrid kann als erstes Sicherungsgerät am Markt ohne Karabiner in den Zentralring des Klettergurts eingehängt werden.

Newsletter

Abonniere jetzt unseren Newsletter und bleibe immer auf dem laufenden.

Martin Feistl tödlich verunglückt

Der deutsche Spitzenalpinist Martin Feistl ist vergangenen Samstag in der Südwand der Scharnitzspitze tödlich verunglückt.
00:24:44

Seb Bouin: «Nach der wichtigsten Schlüsselstelle stürzte ich 11 Mal»

Video: Begleite den französischen Profikletterer Seb Bouin auf seinem Weg zur vierten Begehung von Bibliographie in Ceüse.

Bei Alex Honnold geht Free Solo selbst auf nassem Fels

Mit zwei 300-Meter-Free-Solos, eines davon in nassem Fels, meldet sich Alex Honnold im Yosemite-Valley zurück.
×Display 350x90_Knatsch im Magic Wood