Am Dienstagmorgen kam es im Klettergarten Burgfluh bei Wimmis zu einem tödlichen Unfall. Ein 39-Jähriger Kletterer stürzte 20 Meter in die Tiefe. Der Kletterer verstarb noch auf der Unfallstelle.

Am frühen Dienstagmorgen, 7. August 2018, ging bei der Kantonspolizei Bern die Meldung über einen schweren Kletterunfall ein. Ersten Abklärungen zufolge befand sich einer der Kletterer, der Sicherungspartner, am Boden, während der zweite Kletterer aus einer Höhe von 20 Metern hinunterfiel.

Der Klettergarten Burgfluh bei Wimmis

Opfer war Bergführer

Trotz des raschen Einsatzes eines Rega-Rettungshelikopters und umgehenden Rettungsmassnahmen verstarb der Kletterer noch auf der Unfallstelle. Der genaue Unfallhergang ist noch nicht bekannt und wird von der Kantonspolizei Bern unter Leitung der Staatsanwaltschaft Oberland untersucht. Wie LACRUX zugetragen wurde, handelt es sich beim 39-jährigen Kletterer um einen erfahrenen Bergführer aus der Region Bern, der unter für anderem für die Alpinschule bergpunkt tätig war.

Credits: Titelbild felsklettern.ch

«Kletterferien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.