Michi Wohlleben klettert eine der schwierigsten Mehrseillängenrouten der Schweiz: Bodhichitta

Vor wenigen Tagen befreite der deutsche Profialpinist Michi Wohlleben sein Langzeitprojekt an der Dreifaltigkeit im Alpsteingebirge. Die Route mit dem Namen Bodhichitta gehört zu den schwierigsten Mehrseillängentouren der Schweiz. Eine offizielle Bewertung gibt der Deutsche nicht ab.

Lange stand es für den deutschen Profialpinisten in den Sternen, ob er die Erstbegehung aus dem Jahr 2020 im Alpstein je wird rotpunkt wird klettern können. Doch Michi Wohlleben liess nicht locker und projektierte die sehr technische Mehrseillängentour in den vergangenen zwei Jahren immer und immer wieder.

Vor wenigen Tagen fügten sich die Puzzleteile zusammen. Michi Wohlleben stand um zehn Uhr Abends oben auf dem schmalen Gipfelgrat der Dreifaltigkeit mit der Rotpunktbegehung einer der schwierigsten Mehrseillängenrouten im Alpenraum: Bodhichitta.

Michi Wohlleben verzichtet auf Bewertung

Bisher habe er noch an keiner Route so gezweifelt wie an dieser, sagt Michi Wohlleben. Dies deshalb, weil die Route so nahe an seinem Limit liege. «Die Kletterei ist sehr spezifisch und technisch mit Reibungstritten und extrem schlechten Griffen.»

Wohlleben hat sich entschieden, die Route nicht zu bewerten. Im Gespräch, dass Lacrux mit Wohlleben führte, wird jedoch klar, dass die Route ziemlich sicher im oberen achten Franzosengrad liegen wird – und sich damit im Bereich von Routen wie Déja (8c+, 400m) im Rätikon oder Sauve qui Pleut (8c/+, 270m) bei Fionnay bewegen wird.

Schweizer Fernsehen über die Rotpunktbegehung

Michi Wohlleben bei der Erstbegehung 2020

Das könnte dich interessieren

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung von LACRUX haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen. Das wird auch so bleiben, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

Nichts verpassen – Newsletter erhalten

* indicates required
Interessen

+++

Credits: Titelbild Alexander Fuchs

Aktuell

00:12:03

Intimes Portrait der japanischen Olympionikin Miho Nonaka

Blick hinter die Kulissen: Begleite die japanische Kletterikone Miho Nonaka auf ihren intensiven Vorbereitungen für Olympia 2024.

Pou-Brüder und Micher Quito eröffnen neue Route in den Anden: Pisco Sour (640m, 85° M6)

Durchgehender 20-Stunden-Push: Gebrüder Pou und Micher Quito eröffnen im Alpinstil neue Route in den Anden: Pisco Sour (640m, 85°, M6).

Gängige Verletzungen beim Trailrunning und wie man sie vorbeugt

In diesem Artikel erfährst du, welche Verletzungen beim Trailrunning häufig vorkommen und was du dagegen tun kannst.

Spaltenrettung auf der Hochtour – wie ging das schon wieder?

Wie regiere ich bei einem Spaltensturz? Heute gibt's einen Refresher zu diesem wichtigen und oft zu wenig geübten Aspekt beim Hochtouren.

Newsletter

Abonniere jetzt unseren Newsletter und bleibe immer auf dem laufenden.

00:12:03

Intimes Portrait der japanischen Olympionikin Miho Nonaka

Blick hinter die Kulissen: Begleite die japanische Kletterikone Miho Nonaka auf ihren intensiven Vorbereitungen für Olympia 2024.

Pou-Brüder und Micher Quito eröffnen neue Route in den Anden: Pisco Sour (640m, 85° M6)

Durchgehender 20-Stunden-Push: Gebrüder Pou und Micher Quito eröffnen im Alpinstil neue Route in den Anden: Pisco Sour (640m, 85°, M6).

Gängige Verletzungen beim Trailrunning und wie man sie vorbeugt

In diesem Artikel erfährst du, welche Verletzungen beim Trailrunning häufig vorkommen und was du dagegen tun kannst.