Eine neunköpfiges Expeditionsteam aus Südkorea wurde von einem heftigen Schneesturm am Mount Gurja im Himalaya-Gebirge überrascht. Sämtliche Mitglieder des Teams starben. Es handelt sich um das schwerste Unglück im Himalaya in den letzten Jahren.

“Die vier Südkoreaner und vier ausländischen Mitglieder des Expeditionsteams wurden von den aussergewöhnlich starken Winden von einer Klippe geweht und starben”, erklärt der südkoreanische Aussenminister in einem Statement.

Hubschrauberpilot Siddartha Gurung bot sich ein Bild der Verwüstung: “Alles war weg, die Zelte verwüstet. Einige Leichen entdeckten wir in 500 Meter Entfernung in einem Flussbett”, berichtete er gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.

Das Expeditionsteam wartete am Fusse des 7193 Meter hohen Mount Gurja auf gute Bedingungen, um den Berg auf einer neuen Route zu begehen. Der Mount Gurja wurde erstmals im Jahr 1969 durch ein Japanisches Team begangen.

Geschenkideen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.